Montag, 11. Februar 2019

Travel 01/2019 - Kuba 2019

Einmal Urlaub bitte


Die Anreise...
Der Weg nach Kuba ist weit. Und wennman dann auch noch in tiefer Provinz startet, kann das auch noch weiter werden.
Nicht unser Flieger, aber die Condor kommt hin
Unser Flug ging diemsla von Frankfurt nach Varadero. - Wir haben aus der letzten Reise gelernt. Der Bustransfer von Havanna nach Varadero war seinerzeit noch einmal ein ganz schöner Ritt.
Aber erst einmal ging es am Vortag zum Abflug nach Frankfurt. Wir hatten dort eine Zwischenübernachtung gebucht. Das entstresst so einen Langstreckenflug schon ganz schön schön.
Dann sind wir am Abreisetag schon ziemlich früh am Flughafen gewesen. Unser Glück war in dem Moment, dass wir die Koffer schon los gworden sind. Und dann sind wir eben durch die Gegend gelaufen und haben die Zeit tot geschlagen. - Das geht ja in Frankfurtz ganz prima. Da könnte man schon vor dem Urlaub sein komplettes Geld verprassen. - haben wir aber nicht getan. Ich habe mir gerade mal im Flugzeug eine Haarbürste bestellt, die ich auf dem Rückflug dann bekommen sollte.
Dafür habe ich aber eine Chinesin beobachtet, die in einem Taschenladen die Taschen wirklich probegetragen hat. So mit angewinkeltem Arm. Tasche, vor den Spiegel – nächste Tasche, vor den Spiegel... - Das Spielchen ging sicher ne viertel Stunde. Innerlich habe ich mich ja köstlichst amüsiert, über dieses Schauspiel. Das Innenleben der Taschen hat die gar nicht interessiert. Sondern nur, wie sie an ihrem tussimäßig angewinkelten Taschenarm aussahen.

Über den Wolken....
Der Flug...
Was ein Highlight! Wir sind über den Reiseveranstalter an Sitze in der Premium Economy-Klasse gekommen. Das bedeuet, etwas breitere Sitze, allgemein mehr Komfort und eine bessere Bewirtung. - Wir haben besseres Essen als die Holzklasse bekommen.
Vor und nach den Mahlzeiten gab es heiße Tücher zum Hände reinigen. Alkoholische Getränke waren auch inbegriffen und mussten nicht extra bezahlt werden. Und dann hatt man auch am Bordentertainment mehr Auswahl. - Das habe ich ausgiebig genutzt.
Kurz gesagt, ich habe mich wie Gott in Frankreich gefühlt und kann das, gerade auf Langstreckenflügen, nur empfehlen.
Gestartet sind wir zwar verspätet, aber wir waren trotzdem pünktlich, wie geplant, in Varadero.
Bei der Einreise hatten wir keine Probleme, die Koffer waren zackig da, der Bus war schnell gefunden und im Hotelhaben sie uns wieder erkannt. - Das mit dem Wunschzimmer hat nicht geklappt, aber das ist auch ok. Die sind doch alle irgendwie baugleich.

Die Ankunft...
Die Anlage am ersten Tag - Sonne satt
Trotzdem wir gegen 19.00 Uhr Ortszeit unser Zimmer betreten hatten, haben wir den Tag ja doch um 6 Stunden verlängert gehabt. Durch die Zeitverschiebung eben. - Es gab noch etwas zu essen – Salate und Obst sind ja hier der mega Hammer. Dann noch ein Bierchen für den Muggel und ein Mojito für mich und schon war das Bettchen unser.

Endlich Urlaub – Im Januar/Februar Sonne, Strand und Meer genießen. - Hat man auch nicht alle Tage. Könnte ich öfter machen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich kontrolliere den Post und veröffentliche ihn dann. Vielen Dank fürs Lesen