Donnerstag, 11. Oktober 2018

Susanne Gerdom - "Blau die Tiefe"

Susanne Gerdom
"Blau Die Tiefe"
Bernsteinzauber Band 4
Verlag: cbt Kinder- und Jugenbuchverlag
ISBN: 9-783-641-19403-1
Seiten: 45

Zum einen hat mich der Name der Reihe aufmerksam werden lassen. Und dann auch die liebevoll gestalteten Cover. Ich habe sofort gemerkt, dass es wohl um Meerwesen gehen soll. Und wie das dann mit einem Urlaubsflirt zusammen hängen sollte, konnte ich mir erst einmal nicht erklären. - Deswegen habe ich das Buch dann gelesen und wurde angenehm überrascht. Die Reihe entwickelt sich zu einem richtig netten Leseschmankerl.

Drama Baby, Drama!!! - Jetz greift die Autorin aber mal komplett in die Trickkiste. Das Gefühlschaos ist beiseite gelegt, als klar wird, wer diese Schönheit an der Seite von Ronan ist. Aus Erleichterung wird aber ganz schnell schon wieder Sorge, weil die Schöne unserer Juli dann doch nicht so wohl gesonnen ist. Und schon gar nicht, wenn die mit ihrem Bruder zusammen sein will. Das will sie sich als Familienoberhaupt mal so gar nicht gefallen lassen.
Klischees hat es in diesem Band eine ganze Menge. Der arme Prinz, der so ger aus den Fängen der Familie raus will, das aber nicht kann. Dabei will er doch nur sein Prinzessin beschützen. Doch die ist unvernünftig und lässt sich wohl nur noch blind vor Liebe, von ihren Gefühlen leiten.
Ich finde es ein wenig schade, dass Juli anfängt, so massive Geheimnisse vor ihren zwei besten Freunden zu haben. Aber auf der anderen Seite ist das dann auch wieder Stoff, der gut für die nachfolgenden Geschichten sein kann.
Auf jeden Fall war das Ende mal die pure Dramatik. Julie beobachtet etwas, kann es nicht deuten und macht gleich erst einmal voll die Panik.
Und wieder so ein mega kurzes Buch. Natürlich mit offenem Ende. Der Leser wird mit der Protagonstin am Strand stehen gelassen und ist quasi gezwungen, gleich den nächsten Band zu lesen. Mir zumindest ging es so. Ich musste dann einfach wissen, wie sich das noch fortsetzen sollte...

Ich bewerte das Buch mit 4 von 5 möglichen Sternen. Einen Stern Abzug gibt es durch die wirklich ultrakurze Gestaltung. Man könnte meinen, dass man hier eine Kurzgeschichte liest, und nicht etwa ein Buch. - Die Kürze hat allerdings den Vorteil, dass ich in meiner Jahreschallenge gut voran rutsche. Das sollte aber nicht unbedingt der Sinn der Sache sein...
Trotzdem gibt es für alle Interessenten wieder eine Leseprobe auf meiner Website. Macht euch ein Bild von der wirklich einfachen und bildhaften Schreibweise. Der Text liest sich wirklich einfach und gut.

Wir lesen uns!

(Auszüge des des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)