Sonntag, 8. Juli 2018

Wochenzusammenfassung 26. und 27. Kalenderwoche 2018

Allgemein:

Erst einmal muss ich mich für das Fehlen der letzten Woche entschuldigen. Mich hatte ein fieser Virus im Griff und mir keine Chance gelassen, irgendetwas anderes als zu schlafen oder auf die Toilette zu rennen. War alles andere als schön, aber hat mich 2 Kilo gekostet. - Wenn so eine unangenehme Sache auch eine positive Seite hat, dann kann es ja nur noch bergauf gehen.
Mit den Erdbeeren habe ich mir die Wartzeit auf die Nadeln etwas verkürzt
Aufgrund meiner Krankschreibung gab es dann auch auf Arbeit Ärger. Und zwar habe ich in meiner Firma bescheid gegeben, meine Firma allerdings hat im Einsatzbetrieb nicht Bescheid gesagt. Die haben mich nun also abgemeldet, weil ich für sie unentschuldigt gefehlt habe. - Ich habe mich bei meiner Firma jedenfalls beschwert, wie das bitte sein kann. Die betreffende Person sollte arbeitsrechtliche Konsequenzen zu spüren bekommen, weil ich mich sabotiert gefühlt habe.
Ok, der Tante oder dem Onkel ist nichts passiert. Aber auch nur, weil die ich in die Firma wieder ein bekommen haben. Also gehe ich ab Montag wieder da hin in die 2. Schicht.

Ansonsten habe ich meine neuen Häkelnadeln gleich ausprobiert, als sie gekommen sind. Ich hatte angefangen, einen kleinen Dino zu häkeln als mir so eine Plastenadel abgebrochen ist. Und dann komme mal an eine einzelne Nadel in einer bestimmten Größe. Kannst mal schön einen Haken dran machen. Also habe ich mir ein neues ganzes Set gekauft. - Schön bunt und mit über 100 Teilen bestückt. - Nun kann ich wieder häkeln, bis die Nadeln glühen. Das Dumme ist nur, im Moment bin ich Ideentechnisch auf dem Trockenen....
mein neues Nadelset mit viel Zubehör

Und jetzt, an diesem Wochenende habe ich das Fahradfahren wieder für mich entdeckt. Ich bin an diesem Wochenende 56 km gefahren. Ok, verteilt auf 2 Tage. Aber wenn man quasi bei null wieder anfängt, finde ich schon, dass das irgendwo eine Leistung ist.
Allerdings habe ich gerade heute wieder einmal mehr fest gestellt, dass die Menschheit immer ignoranter wird. Ich schließe mich da nicht aus, aber trotzdem ist es nicht schön. Ich verstehe schon, dass ein Hundebesitzer seinen Hund auch mal frei laufen lassen möchte. Die Tiere brauchen das. Sehe ich alles ein. Aber wenn ich dann mit meinem Rad daher komme, den Menschen bitte, den Hund doch mal kurz fest zu halten, dann kann ich diese blödsinnigen "Der tut nichts"-Diskussionen nicht mehr hören. Ich kenne den Hund nicht und will auch dem Besitzer nicht vertrauen. Weil ich den nämlich auch nicht kenne. Und wenn ein Hund plötzlich in mein Fahrrad rennt, weil er das in dem Moment zum ersten Mal macht, dann bin ich zu 100 Prozent die Geschädigte und vom Hundebesitzer sehe ich mit Sicherheit nicht mal nen Krümel Hilfe. - Irgendwann trägst auf dem Fahrrad ne voll wattierte Motorradkluft. Nur damit die Hunde nach Herzenslust zuschnappen können...
Das ist Philline...

Second Life:

Ich habe in den letzten zwei Wochen richtig gut was verkauft. Zumindest im Vergleich zu dem, was vorher war. Da war eine Kundin, die hat mir über mehrere Tage verteilt immer wieder was abgekauft. - Fand ich toll. Gibt einem immer so einen tollen Auftrieb dann doch mit dem weiter zu machen, was man halt so macht.
Ansonsten hat es keine weiteren Sensationen gegeben, was meine Zuchterfolg angeht.
Mit Blumen habe ich unheimlich aufgestockt. Meine Freundin und ich planen da eine Art Blumengarten, wo wir die dann zur Schau stellen, wenn man so will. Und die Samen sollen dann auch da mit verkauft werden.  - Ich fange dann also schon einmal an, Samen zu sammeln.

Gelesen:

Das Buch "Blutrote Schwestern" von Jackson Pearce habe ich dann noch beendet. Aber eine Sensation war es jetzt nicht. Zu viele Klischees wurden hier einfach nur stumpf bedient und eine wirkliche Sensation wird in einer Reihe Belanglosigkeiten einfach nur verschluckt.... Da gibt es bessere Bücher zu diesem Thema.
Danach habe ich die Biografie von David Hasselhoff, quasi auf einen Rutsch, gelesen. Sie heißt "Wellengang meines Lebens" und hat sogar mir, als eingefleischtem Fan dieses Mannes, noch das eine oder andere Neue erzählen können. - Ich habe die Zeilen förmlich verschlungen und konnte erst dann davon lassen, als ich es wirklich durch hatte.
Ein Zwerg eben....
Dann habe ich die Reihe "Bernsteinzauber" begonnen. Mit "Grün - Die Erwartung" ging es los. Das Buch war sehr kurz und ich hatte es quasi an einem Tag durch. Aber besonders tief in die Handlung bin ich nicht gerade versunken. Das wird mir mit den anderen Büchern nicht viel anders gehen. Die sind alle nicht besonders lang.... Keine Ahnung, was sich die Autorin dabei gedacht hat.

Topp der Woche:

Die Radtouren gestern und heute. Hat einfach nur Spaß gemacht.

Flop der Woche:

Hm... wenn ich so drüber nachdenke, da gab es einen Flop. Aber den möchte ich hier eigentlich nicht wirklich breit treten. - Also sagen wir einfach, so einen richtig tiefen megamäßig schlimmen Flop hatte ich in dieser Woche nicht.