Sonntag, 27. Mai 2018

Wochenzusammenfassung 21. Kalenderwoche 2018

Allgemein:

Dadurch, dass am Montag Feiertag war, konnten wir ja alle noch ein wenig mehr freie Zeit genießen. In unserem Fall konnten wir aber auch nicht groß rum toben, weil ich ja abends in die 3. Schicht musste. - Also haben wir "nur" eine kleine Motorradtour gemacht. Anschließend waren wir im Nachbarort zum Mittag essen und dann haben wir den Tag quasi nur so vor uns hin geruht. So richtig schön wie alte Leute.

Die Nachtschicht verlief ruhig. - Was ja bei einer Nachtschicht eigentlich Standart ist. Man kann halt einfach und ungestört seine Arbeit machen, ohne dass einer aus der Teppichetage vor den Füßen rumläuft.

Endlich.... Meine Waschmaschine ist kaputt gegangen... Klingt schon komisch. Glaube ich. Kein Mensch freut sich, wenn ein Haushaltsgerät ersetzt werden muss. Aber in meinem Fall ist meine Waschmaschine schon über 16 Jahre alt. Hat also ihr Geld durchaus rein und ist rein energietechnisch  ist sie mal der absolute Geldfresser gewesen. Alt eben....
Jetzt habe ich mir eine schöne neue ausgesucht. Die beste Energieeffizienz, die derzeit auf dem Markt ist, laut Kritiken soll sie unheimlich Wasser sparen und vor allem leise sein. Außerdem hat sie dieses Add-Wash. Was für mich unheimlich wichtig ist, weil ich so oft noch einzelne Socken finde, wenn die Maschine aber schon läuft. Mit dieser Klappe ist das Problem dann auch gelöst. - Mal sehen, wann sie geliefert wird. Und bis dahin wäscht dann halt eben der Wäscheberg.... Is nicht zu ändern.

Gestern Nachmittag war ich mit meinen zwei Mädels mal wieder einen Kaffee trinken und lästern. Über unseren ehemaligen Einsatz fällt kaum noch ein Wort. Wir sind wohl alle drei froh, dass wir aus diesem Zickenstall raus sind...
Aber wir haben dann so Straßen- und MarktTV gekuckt. Schon sehr interessant, was nicht alles für Gestalten durch die Gegend laufen und sich einbilden, sie wären hübsch oder einfach nur genial angezogen.
Nachteil gestern: Die so genannten "Burschenschaften" waren wieder in Eisenach unterwegs. Mit dem Verein habe ich ja so meine Erfahrungen machen müssen und kann die Typen alle samt mal gar nicht leiden. Am Ende sind es nichts weiter als studierende Muttersöhnchen mit Geld im Hintergrund. Und so benehmen sie sich auch. Andere Menschen sind denen nichts wert. Ihr Anwalt bringt die dann schon zum Schweigen.

Mal sehen, was der heutige Tag so mit sich bringt. Ich denke mal, dass ich wieder viel lesen werde. Steht nur noch die Frage offen, ob ich mit dem Rad reisaus nehme oder mir die Musik auf die Ohren klemme dabei.
In der Nachbarschaft haben sie das verzogene Enkelmädchen wieder zu Besuch. Da ist mit Sonntagsruhe nicht zu rechnen.

Gelesen:

Ich habe "Die Königin" der Schwerter von Monika Felten beendet. Leider hat mich das Ende nicht wirklich überzeugen können. Das hätte ich mir etwas fröhlicher Gewünscht. Aber die Autorin hat es nun einmal so geschrieben. - leider
Begonnen habe ich dann von David Wellington "Der letzte Vampir". Hier hatte ich es sehr schwer, überhaupt erst einmal in die Handlung hinein zu kommen. Das Buch ist halt schon älteren Erscheinungsdatums und dem entsprechend nicht mehr wirklich up to Date, was die Story angeht. - Aber am Freitag hatte ich dann auch das durch.
Nun bin ich an einer historischen Saga dran. Band 1 heißt "Das letzte Königreich" und liest sich schon mal ganz gut an. Die Bücher sind von Bernand Cornwell und gehören zur so genannten Uthred Saga. - Mal sehen, wie sie mich unterhalten oder langweilen werden.

Second Life:

Unser Verkaufsturm fängt langsam an und zeigt Wirkung. Hier und da geht mal ein Ponie oder ein Pferd über den Ladentisch. - Kleinvieh macht eben auch Mist. Auf jeden Fall macht das Züchten in dem Moment wieder richtig Spaß, weil man eben auch durch die Käufe den einen oder anderen Linden zurück bekommt.
Ansonsten ist alles ruhige. - Ich geh ja nicht mehr auf die Parties und in die Clubs, die da veranstaltet werden. Seit dem lassen mich auch die Avatare in Ruhe, die auf nichts weiter als Pixelsex aus sind. - Ein ruhiges Leben eben. So kann es gern weiter gehen.

Topp der Woche:

Auf jeden Fall der gestrige Nachmittag. Einfach mal schön wieder mit den Mädels zu klönen. Zu sehen, dass wir alle drei wieder aufleben und zu Menschen werden und vor allem wieder Spaß am Leben haben. - So schön kann das Leben sein

Flop der Woche:

Der "Ärger" im "familiären" Bereich wieder. Und nun geht meine Waschmaschine kaputt und ich bin auf die Hilfe vom Muggel angewiesen. Wo er doch gerade wieder anderweitig voll zu tun hat. Ihr glaubt gar nicht, wie unendlich unangenehm das für mich ist.
Ich hasse es, wenn ich seine Hilfe brauche. Ich bin doch dazu da, ihm den Rücken frei zu halten....