Sonntag, 13. Mai 2018

Wochenzusammenfassung 19. Kalenderwoche 2018

Allgemein:
Drei Tage arbeiten und vier Tage Wochenende. - Durchaus ein Zustand, an den man sich gewöhnen könnte. Wenn das Geld so bleibt wie es ist, kann das gern zur Dauereinrichtung werden. *lach

Trotz dem Feiertag haben wir nicht wirklich etwas unternommen. Wir sind nur mal ganz spontan nach Suhl gefahren, weil der Muggel sich da Autos anschauen wollte. Nicht unbedingt nächste Nähe, aber er hat ja Gasmotor... von daher kann man sich solche Späße ruhig mal erlauben.
Nebeneffekt davon: Auch ich habe mich irgendwie in ein Auto verliebt. Nun bin ich die ganze Zeit am Überlegen und rechnen, wie ich es hin bekommen könnte, dass ich mir son Teil zulege. - Wobei das rein vernunftmäßig der absolute Käse ist. Mein Auto läuft wie ein Bienchen, ist noch keine 10 Jahre alt und bekommt im August mit Sicherheit noch einmal TÜV. - Aber sehen wir es so: Sollte es den TÜV nicht bekommen, wüsste ich, was ich mir statt dessen kaufe. *lach

Ansonsten warten wir hier sehnsüchtig auf Regen. Ringsrum sind Gewitter und Starkregen. Die Leute saufen fast ab, so viel Wasser bekommen sie ab und wir hier haben nichts. Noch nicht mal nichts. - Wenn man sieht, wie trocken der Garten oder die Wiese vorm Haus ist. Wie schwer es die Rotschwänzchen haben noch Futter für ihre Jungen ran zu bekommen, dann wünscht man sich wirklich mal 48 Stunden lang einen schönen seichten Bindfadenregen. - Heute ist ja wieder was angesagt. Hoffen wir also mal.

Gelesen:
Das war, aufgrund der vielen Freizeit, einiges.
Noch während der drei Arbeitstage habe ich "Tanz, Püppchen, tanz" von Joy Fielding beendet. - Trivialliteratur, wo ich jetzt absolut nicht mehr dazu sagen kann. Ich habe der Frau eine Chance gegeben, die sie aber nun einmal nicht genutzt hat..... schade
Beendet habe ich "Das Gottesgrab" von Will Adams. Ein megamäßiges Finale mit Leben, die am seidenen Faden hingen und die Archäologie ist trotz allem gerettet und geborgen worden. *huff
Dann bin ich fast am Ende von "Dark Wonderland - Der Herzkönig" von A.G. Howard. - Ich habe keine Ahnung was mich an dieser Reihe so fasziniert, der Schreibstil ist es auf jeden Fall nicht. Was die Geschichte aber hat, ist jede Menge Fantasie!!!!
Das klingt jetzt erst einmal nach nicht viel gelesen, aber ganz so ist es nicht, wenn man bedenkt, dass das innerhalb von drei Tagen auch so um die 500 Seiten waren. Für mich schon eine ganze Menge.

Second Life:
Was die Zuchten angeht, gab es eigentlich keine Sensationen weiter. Bei den Pferden habe ich das Rainbow-Projekt in eine weitere Runde gebracht. Die siebte Generation ist gebrütet und beinhalten zwei Volltreffer, die mir dann hoffentlich noch viel viel mehr Volltreffer liefern.
Außerdem habe ich mich auf einer Verkaufssim um ein Bidbord beworben, bin dort einfach so von der Liste geschmissen worden und keine Sau sagt mir mal warum. - Nun gut, dann kauf ich auf diesen Bords eben auch nichts mehr. Second Life bietet da noch viel viel mehr.
Außerdem habe ich mit meiner Freundin zusammen wieder ein Gehege genommen. Wir haben wieder so viele Bundles am Start, dass wir das alte Verkaufsgestell wieder raus gekramt haben, was ich mal gebaut habe. Das fällt auf und macht was her. Mal sehen, ob die Sache wieder so einschlägt, wie beim letzten Mal. Da haben sie uns ja komplett leer gekauft. Wir mussten dann wirklich den Verkauf aufgeben, weil wir komplett null Ware mehr hatten.

Topp der Woche:
Auf jeden jeden Fall das lange Wochenende. Mal eben so vier Tage frei zwischendurch, für den Preis von einem, das ist schon was Feines.
Vor allen Dingen muss ich mal sagen, dass ich das im alten Einsatz wohl hätte knicken können. Ich war da ja sowas wie Schütze Arschloch, weil ich weder Kinder noch Enkel hatte. - Bin ich froh, dass ich da raus bin. Kann ich nur immer wieder betonen.

Flop der Woche:
So einen wirklichen Flop hatte ich gar nicht. Ich wüsste nicht, dass ich so etwas komplett negatives erlebt oder durch gemacht hätte....