Mittwoch, 16. Mai 2018

Patrick Hemstreet - "Die Gotteswelle"

Patrick Hemstreet
"Die Gotteswelle"
Harper Collins Bücher
ISBN: 9-783-395-96797-18
Seiten: 340

Dem Cover nach habe ich irgendeine medizinische Sensation erwartet. Das Auge hat mich hoffen lassen, dass man Blinde wieder sehen lassen kann. Dumm nur, dass ich den Klappentext nicht gelesen habe, bevor ich das Buch auf meinem SuB gepackt habe. Das hätte ich aber besser mal tun sollen. Es hätte mir diese wilde Story erspart.

Dieses Buch war gewissermaßen ein Experiment. Ich kannte den Autor nicht und der Titel hat mir irgendwie auch nichts gesagt. Ich weiß nicht, was ich erwartet habe, abbekommen habe ich ein Buch für Technickfreaks.
Am Anfang war alles noch recht interessant. Da erfindet jemand sozusagen eine neue Technologie und denkt nur an friedliche Nutzung. Dann stößt noch ein Mann dazu, der seine Vergangenheit bewältigen will... - Hätte super interessant werden können. Doch dann hat sich der Autor zu sehr mit Details aufgehalten. Er hat die Experimente viel zu detailgenau beschrieben. Die Handlung schien auf der Stelle zu treten.
Alles spielt sich gewissermaßen in diesem einen Labor ab. Der Autor wechselt lediglich zwischen den einzelnen Protagonisten, was seine Schreibe angeht. Und als dann auch noch jede Menge Fachbegriffe in die Szene einflossen, bin ich dazu über gegangen, den Text einfach nur zu lesen, ohne ihn gleich verstehen zu wollen. Ein Kopfkino hatte ich sowieso nur ganz am Anfang mal kurzzeitig vor meinem geistigen Auge. Das war aber auch ganz schnell wieder verschwunden.
Die ganze Zeit habe ich mit mir gerungen, ob ich das Buch abbreche, oder ob ich weiter lese. Warum ich es letztendlich wirklich weiter gelesen habe, kann ich nicht sagen. Es war wohl die unterschwellig Hoffnung, dass es doch noch zu Action oder bahnbrechenden Durchbrüchen kommt. - Es kam auf den weiteren Seiten aber lediglich zu typisch militärischer Geheimniskrämerei. - So eine unterschwellige Bedrohung, die aber auch nicht für Spannung sorgte, weil ich es habe kommen sehen. Das Militär nutzt Technik mit diesem Potential doch nicht friedlich....
Dieses Buch ist auch so ein Fan von "schade um das Thema". Auf der einen Seite gefällt mir die Richtung der Handlung nicht. Und auf der anderen Seite hätte man das durchaus um Längen interessanter schreiben können.
Zum Schluss hin gab es dann etwas Action. Raus gerissen hat es die Sache aber auch nicht. Ich war in dem Moment einfach nur froh, dass ich es hinter mir hatte. Das Buch war so gar nicht nach meinem Geschmack.

Das Buch bekommt von mir eine Bewertung von 2 von 5 Sternen. Das Cover war irreführend. Die Handlung zu detailliert beschrieben. Stellenweise ging es gar nicht vorwärts. Und die Fachbegriffe waren für mich stellenweise das pure Chinesisch. Dabei hätte die Grundidee durchaus Potential gehabt. Sie war nur komplett zerschrieben.
Außerdem war das Ende viel zu offen. Dann, als endlich Action die die Sache kam, ging alles ganz schnell. Kurz vor einem möglichen Weltkrieg beendet der Autor die Story und lässt den Leser mit einem komplett offenen Ende dumm dastehen.
Eine Leseempfehlung kann ich hier eigentlich nur eingefleischten Technikfreaks geben. Die können eventuell auch mit dem Thema etwas anfangen. Ansonsten war das Buch für mich ein Reinfall.
Trotzdem gibt es auf meiner Website wieder eine Leseprobe.

Wir lesen uns!