Montag, 28. Mai 2018

Montagsfrage #28.05.208

Das Buchfresserchen stellt jeden Montag eine Frage. Jeder der Lust und Zeit hat, kann sich an dieser Aktion beteiligen.
Dazu nimmt man einfach die Frage, die Buchfresserchen im Blog stellt, und beantwortet sie in seinem eigenen Blog. - Sehr einfache Sache!!!

Auch ich möchte mich an dieser Aktion beteiligen :-)


Gibt es Autoren bei denen ihr im Zwiespalt seid sie zu lesen, weil ihr mit ihren Ansichten/Handlungen oder gar Aspekten ihres Werks nicht übereinstimmt?

Ach du heiliger Strohsack.... wer schreibt denn hier gerade an seiner Doktorarbeit und überträgt das auf sein Hobby... Hätte man die Frage nicht auch so formulieren können, dass sich Otto Normalverbraucher nicht gleich die Gehirnwindungen bricht?

A.G. Howard ist so eine Autorin, wo ich nie recht weiß, ob mir das jetzt gefällt oder nicht, was sie so veröffentlicht. Ihre Reihe "Dark Wonderland" ist zwar auf der einen Seite voller Fantasie, richtig bunt und abwechslungsreich. Allerdings legt die Frau echt viel Wert auf die Gefühle ihrer Protagonisten. Stellenweise geht mir das so richtig auf die Nerven.
Joy Fielding ist auch so ein Fall, wo ich nicht recht weiß, was das jetzt sein soll. Ja, sie schreibt Romane, und ja, das ist Trivialliteratur. Aber auch in der kann doch ein gewisses Quantum Spannung sein. Warum sollte ich das Buch sonst lesen?

Ansonsten wüsste ich jetzt auf Anhieb nicht, was ich zu dieser Frage noch sagen sollte.

Danke für die Denkanregung und einen ruhigen Start in die neue Woche wünsche ich allen :-)