Mittwoch, 4. April 2018

P.C. Cast und Kristin Cast - "Verloren"

P.C. Cast und Kristine Cast"
"Verloren"
House of Night Band 10
S. Fischer Verlag (Ebook)
ISBN: 9-783-104-02318-2
Seiten: 311

Ich hatte die Lust an der Reihe ein wenig verloren. Die voran gegangenen Bände haben mir nicht wirklich Spaß gemacht. Sollte ich mir jetzt noch so eine Enttäuschung antun? - Nur sehr zögerlich habe ich diesen Band begonnen. Aber dann durfte ich mein blaues Wunder erleben. Die Handlung nahm endlich wieder Fahrt auf und ich war dann doch angenehm überrascht.

Gleich zu Anfang wieder eine Trauerfeier, davon war ich weniger begeistert. Vampire sollten doch eigentlich ewig leben. Hier sterben sie irgendwie gerade weg, wie die Fliegen.
Dann kommt auch mal wieder ein neuer Charakter in die Handlung. Ein Mädchen wird gezeichnet und die Sensation ist perfekt, als sie auch gleich ein rotes Mal hat. Sie musste nicht erst sterben und endsterben. Und dann entpuppt sich dieses Mädchen auch noch als große Hilfe für Zoey ihren Kreis.
Oh ja, in diesem Buch geht es endlich mal wieder so richtig zur Sache. Von Langer Weile ist hier mal gar keine Spur. Hier hatte ich eher Probleme, weil ich von dem Buch einfach nicht lassen konnte. Es war mir unmöglich, von dem Buch zu lassen. Immer wenn eine Gefahr gebannt war, trat auch schon die nächste auf. - Bitte was ist da mit den beiden schreibenden Damen passiert? Die haben sich irgendwie um 180 Grad gedreht!
Vom Stil her war alles beim Alten. Die Rituale und Zauber waren in einer schwülstigen Sprache geschrieben. Aber in diesem Buch kam mir das sehr passend vor. Das, was mich gestört hat, war plötzlich wie verflogen.
Die Kampfszenen waren so geschrieben, dass man auch als Leser mitfiebern konnte. Und die Schulszenen wurden glaubhaft, weil sich die Teenies eben auch endlich einmal wie Teenies benehmen durften. - Ja, ich hatte endlich mal wieder ein wunderbares Kopfkino vor meinem geistigen Auge. Und ich fürchte, dass die Reihe dann wohl auch so langsam zu ihrem Ende findet.
Endlich mal wieder ein Buch, was mich so richtig mit genommen hat.

Das Buch bekommt von mir die vollen 5 von 5 möglichen Sterne. Die Durststrecke schien überstanden zu sein. Ich war beim Lesen nicht gelangweilt. Die Charaktere wirkten endlich wieder echt und nicht wie Superhelden oder ähnlicher Quatsch. Die Handlung selber bot Abwechslung und war irgendwie passend geschrieben. Der Erzählstil hat sich super der Situation angepasst.
Ich spreche hier auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung aus. Wobei ich auch hier erwähnen sollte, dass es besser ist, die chronologische Reihenfolge zu beachten. Vielleicht empfindet ihr die Durststrecke ja nicht so wie ich. Kann doch alles sein.
Auf meiner Website befindet sich jedenfalls wieder eine Leseprobe. Im Fall ihr sie noch gebrauchen könnte.

Wir lesen uns!

(Auszüge des des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)