Dienstag, 17. April 2018

Gemeinsam Lesen #30

Es ist wieder Dienstag!!!! - Und Dienstags möchte ich jetzt immer an der Aktion


mitmachen.

Worum geht es?

Es gilt, drei Fragen zu dem Buch zu beantworten, welches man aktuell gerade liest.
Dann gibt es noch eine vierte Frage, die sich nicht um das aktuelle Buch dreht, aber um das Thema "Buch" allgemein und von einer Person eingasend wurde, die auch bei dieser Blogaktion mitmacht.

Legen wir los:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Kryptum" von Agustin sanchez Vidal, als gebundenes Buch. Ich bin auf Seite 253.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Auch David Calderon fiele s icht lecht, nach Antigua zurückzukehren."

 3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Das Buch war ein Fund im öffentlichen Bücherschrank von Eisenach. Im Prinzip Zufall. Ich schaue da zwar öfter mal rein, finde aber in den seltensten Fällen Bücher, die mich interessieren.
Geschrieben ist es ein wenig im Stil von Dan Brown. Es liest sich spannend und so langsam beginne ich auch zu begreifen, was die zwei Zeitachsen miteinander zu tun haben.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Cam 21 - Grenzenlos gefangen" von Rainer Werkwerth als Ebook. Hier bin ich auf Seite 157.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Sie saßen im Speisesaal und versuchten, so normal wie möglich zu wirken."

 3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Der Autor überrascht mich immer wieder. So harmlos einem Jugendliteratur erscheinen mag, aber dieser Mann greift echt prisante Themen auf und setzt die dann noch mega spannend um. Echt ein Glückstreffer, dieser Mann.


4. Liest du lieber gebundene Bücher, Taschenbücher oder E-Books?
(Marina (Wir wissen die Frage gab es schon öfter, aber es kommen ja immer neue Leute dazu oder der Geschmack ändert sich :))) 
Das hat sich tatsächlich in letzter Zeit etwas geändert. Und zwar war ich erst auf Bücher aus Pappe und Papier. Da mochte ich die Taschenbücher lieber, als die gebundenen Ausgaben. Zum einen des Preises wegen und zum anderen auch wegen dem Handling.
Als dann mein Bücherregal voll war und ich nicht mehr wusste, wo ich mit den Seitlingen hin sollte, habe ich auf Ebooks umgesattelt. Das ging so weit, dass ich mir dann auch irgendwann endlich einen richtigen Ereader gekauft habe.
Inzwischen ist es so, dass ich da so einen Mix habe. Ich leie in mitlerweile zwei verschiedenen Bibliotheken über das Onlineportal aus und wenn ich mal ein Buch sehe, dann wird es spontan gekauft. Oder eben aus dem öffentlichen Bücherregal wieder mit genommen. - Ist auf jeden Fall eine saubere und feine Sache. Und da ich ja jetzt eh neue Bretter in mein Bücherregal bekommen soll, kann ich auch wieder ein Weilchen sammeln.