Freitag, 2. März 2018

Anna Maria Sigmund - "Die Frauen der Nazis"

ISBN: 9-783-453-60261-8

Es war auf jeden Fall Interesse, was mich dieses Buch auf meinen SuB hat setzen lassen. Über die Nazzeit und seine Gräuel kann man auf keinen Fall zu viel wissen. Nur so kann eine Widerholung verhinert werden. Denn gerade die Frauen haben damals ihre Rolle brav und artig spielen müssen. Ich persönliche habe darauf keine Lust!

Ich werde das Gefühl nicht los, dass Hitler nicht wirklich eine Ahnung hatte, was er da so alles von sich gegeben hat. Laut diesem Buch hat er sich gerade von den reichen Frauen sprichwörtlich aushalten lassen, hat im selben Atemzug aber die Emanzipation unterdrücken und umkehren wollen. Er wollte die Stimmen der Frauen für seine Partei, die Frauen hatten am Ende aber gar nichts davon. Und doch haben die Frauen dieses perfide Spiel mitgespielt... Wenn ich das lese, schäme ich mich dafür, eine Frau zu sein.
Das Buch war anders, als ich es erwartet hatte. Aber im positiven Sinn. Ich habe über die erwähnten Frauen weit mehr erfahren, als lediglich Geburts- und Sterbedaten. Besonders die erste Frau Görings, Carin Göring, durfte ich „besser kennen lernen“. Ich wusste, dass es diese Frau gab, aber da endete mein Wissen auch schon.
Interessant war das Buch. Das lässt sich nicht bestreiten. Aber es ist eben auch ein Sachbuch. Dem entsprechend musste ich mich beim Lesen auch konzentrieren. Die Sätze waren stellenweise verschachtelt und irgendwie kompliziert aufgebaut.
Bilder haben das Geschrieben hier und da etwas aufgelockert. Aber so wirklich erfolgreich war das nicht. Es zeigt auch nur die Menschen von damals, wie sie einem Mann entgegen jubelten. Diese Menschen waren im Endeffekt durch Propaganda verblendet.
Als Feierabendlektüre ist dieses Buch nicht unbedingt so sehr geeignet. Thema und Schreibstil erfordern ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Und Unaufmerksamkeit erschwert das Verständnis. Und das wäre eigentlich schade, denn interessant ist das Thema schon irgendwie.
Ein Stück deutsche Gesichte ist dieses Weltkriegsthema auf jeden Fall. Und auch die Frauen dieser Zeit haben auf jeden Fall zu dem Geschehen beigetragen. Im Fall von Eva Braun war es pure Naivität und im Fall von Emmy Göring knallhartes Kalkül. Das sind zumindest die Meinungen, die ich mir gebildet habe.

Höchst interessante Geschichten haben sich mir hier aufgetan. Ich habe stellenweise einfach nur den Kopf schütteln können. So viel Naivität gehört eigentlich bestraft.
Besonders interessant fand ich Carin Göring. Ich wusste, dass es diese Frau gegeben hat. Aber das war es dann auch schon. Leni Riefenstahl, Gertrud Scholz-Klink und Henriette von Schirach waren mir fast unbekannt. Allerdings auch die nicht wirklich interessanten Kapitel dieses Buches.
Bewerten werde ich diese Lektüre auf jeden Fall mit 5 Sternen. Und sei es auch nur, um die Recherchearbeit zu belohnen.
Eine wild heraus gegriffene Leseprobe befindet sich wieder auf meiner Website. Wie ihr es gewohnt seit.

Wir lesen uns!

(Auszüge des des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)