Mittwoch, 2. August 2017

Genevieve Cogman - „Die maskierte Stadt“

ISBN: 9-783-404-20803-6

Mein erstes Buch von Genevieve Cogman. Und dann so ein interessant klingender Titel. - Ich war gespannt, was mich da erwarten sollte.
Zwar habe ich dann mitbekommen, dass es der 2. Band einer Reihe um eine geheimnisvolle Bibliothek ist, aber ich hatte ja schon öfter mal Glück, dass man die Bände nicht unbedingt der vorgegebenen Reihenfolge nach lesen musste. Also dacht ich, dass ich es auch hier mal versuche.

Inhalt:
Irene und ihr Student Kai waren auf einer Auktion erfolgreich und konnten ihrem Auftraggeber das gewünschte Buch ersteigern. Doch sie hatten von Anfang an einen Gegner, der ihnen nun in dunklen Straßen auflauert. Kai wird entführt und plötzlich dreht es sich um viel mehr als nur ein Buch.
Irene will Kai finden und ihm helfen. Doch schon die Kontaktaufnahme mit seiner Familie stellt ein Wagnis da. Am Ende reist sie in die Dimension der Elfen, wo Kai gefangen gehalten wird und versteigert werden soll. Der hohe Chaosgrad in dieser Welt ist aber auch für sie nicht ohne und sie geht ein großes Wagnis ein.

Was soll ich sagen. - Begeisterung sieht mal eindeutig anders aus! Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Idee hinter der Story der absolute Knaller ist. Schon allein der Gedanke, dass es um eine geheimnisvolle Bibliothek geht und die Mitarbeiter derer auch noch in den verschiedensten Dimensionen oder Welten arbeiten, war schon verlockend. Aber dann habe ich das Lesen begonnen und meine Begeisterung schmolz dahin, wie Eis in der Sonne.
Zunächst einmal hat man sich mit dem Design des Buches wirklich Mühe gegeben. Wenn Zeit- oder Ortswechsel innerhalb des Kapitels statt finden, sind die Absätze durch kleine Straßenlaternen getrennt. Passt in die Handlung, bzw. in die Zeit, in der die Handlung spielt. - Das war es dann aber auch schon, was das Positive angeht...
Ansonsten war die Handlung einfach nur komplett zerschrieben. Entweder ergeht sich die Autorin in ellenlangen Dialogen, die dann auch noch in einer übelst gestelzten Sprache verfasst sind, oder aber die Handlung ist einfach nur zäh wie Kaugummi. Wenn man die Story hinter den vielen vielen Seiten mal betrachtet, stellt man sehr schnell fest, dass man das durchaus auch sparender hätte beschreiben können und vielleicht im Ausgleich dafür etwas mehr Handlung selber hinein bringen können.
Bis ins kleinste Detail werden Handlung und Aussehen von Leuten beschrieben. Da blieb absolut kein Plazt mehr für eigene Fantasien und Vorstellungen. Das hat im Umkehrschluss dazu dann auch dazu geführt, dass ich nicht mal den Hauch von Kopfkino hatte. Da war nichts! Ich habe das Buch am Ende einfach nur runter gelesen, in der Hoffnung irgendwann doch noch einmal gefesselt zu werden... aber das war es dann auch schon wieder. Keine Spannung, nicht gefesselt, keine Bilder im Kopf. Genau genommen war das Buch ein so genannter Totalreinfall.
Über die Namen der handelnden Personen konnte ich nicht einmal stolpern Denn die Handlung habe ich so wirklich schon nach dem ersten Viertel nicht mehr wirklich versucht zu folgen. Ich habe die Zeilen einfach runter gelesen.
Ich habe nur so viel verstanden, dass ihr die verschiedensten magischen Wesen irgendwie im Klinsch liegen. So eine Art Jeder gegen jeden. Und jeder behauptet von sich selber, dass sein Weg der Richtige ist.
Fest steht mal für mich, dass ich die Fortsetzungen hier mit Sicherheit nicht lesen werde. Diese Qual möchte ich mir einfach nicht antun. Und das kann ich von mir behaupten, obwohl ich quasi mittendrin eingestiegen bin. Denn daran liegt es nicht. Man kann die Bände auch gut getrennt voneinander und nicht der Reihenfolge nach lesen, aber die Art zu schreiben ist nicht wirklich etwas für jeden. - Ich kam zum Beispiel gar nicht drauf klar.

Das Buch bekommt von mir nur eine Bewertung von 1 von 5 Sternen. Da war für mich noch jede Menge Luft nach oben. Auf den Schreibstil der Autorin komme ich mal gar nicht klar. Ich gehe sogar so weit, dass ich behaupte, sie wäre mit dem Namen besser Erotikautorin geworden. Da kann sie bis ins kleinste Detail beschreiben, ohne dass es langweilig wird.
Trotzdem gibt es auf meiner Website wieder eine Leseprobe. Vielleicht kann ich ja den einen oder anderen vor einem falschen Kauf bewahren.... Es wäre mir eine Ehre.

Wir lesen uns!

(Auszüge des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)