Samstag, 22. Juli 2017

Kathleen McGowan - „Das Magdalena Vermächtnis“

ISBN: 9-783-404-16625-1

Ein leuchtendes Kreuz. Es steht wohl für den unerschütterlichen Glauben an und für die Kirche, der sich durch die Jahrhunderte gehalten hat. - Aber eins ist mal sicher, das Buch war einmal mehr anders, als ich es erwartet hatte. Zwar habe ich meine Geschichte bekommen, die an den Grundfesten der Kirche gerüttelt hat, aber im Mittelpunkt stand das tun und lassen der Familie Medici und ihr Schicksal.

Gelebte Geschichte aus Florenz in einem Buch.
Im Prinzip geht es um einen Teil der Geschichte von Florenz. Um das Schicksal der Familie Medici, die durch ihre Beliebtheit auch Neider auf den Plan gerufen hat.
Die Familie war nicht gläubig im Sinne der Kirche, sondern gehörte einem kirchenähnlichen Orden an. Ein Orden, der bis in die Gegenwart besteht und auch noch heute nach den alten Schriften glaubt und versucht zu leben.
Berenger ist, nach dem Glauben des Ordens, unter einem besonders günstigen Stern geboren. Er soll der nächste Großmeister des Ordens werden. Das ruft ein neidisches Model auf den Plan, die ihn und seinen Seelenzwilling auseinander bringen will. Und als ob das noch nicht genug wäre, plant eine fanatische Kirchentussi, die selber lügt und betrügt, einen Anschlag auf Mauren, die ihrer Meinung nach eine Gotteslästerin ist. - Doch den Orden vernichtet sie nicht.

Ich habe eine ganze Weile gebraucht, bis ich in der Handlung drin war. Dazu haben mehrere Faktoren beigetragen. Zum einen haben die Handlungsstränge ewig gebraucht, bis sie für mich zusammen gefunden haben und die beiden Zeiten einen Sinn ergeben haben. Und dann haben mich diese ganzen italienischen Namen total aus dem Konzept gebracht. Die waren so lang und kompliziert die habe ich nie behalten. Dem entsprechend ist es mir schwer gefallen, die Personen auseinander zu halten.
Nachdem ich dann auf die Namen nicht mehr so viel gegeben habe, hat sich mir, trotz allem, eine farbenprächtige Welt eröffnet. In dem Moment hat mich dann auch die geschwollene Sprache nicht mehr gestört. Ich war einfach drin und dem realen Leben vollkommen entrückt.
Ich habe an dem Buch förmlich geklebt. Die etwas über 400 Seiten waren somit in gerade mal 2 Tagen durchgelesen. Zum einen, weil ich vor lauter Spannung Dauerlesen gemacht habe, und zum anderen auch, weil ich gerade eben die Zeit hatte. - Ich war ja schließlich krank geschrieben.

Von der Autorin hatte ich bis dato noch nichts gehört. Sie war mir vollkommen unbekannt. Aber sie hat mich am Ende dann doch positiv überrascht. Ein wirklich tolles Buch, was jede Menge Recherchearbeit gekostet haben muss.
Bei dem Buch muss es sich auch um eine Reihe handeln. Im Nachwort war jedenfalls die Rede davon, dass es eine Trilogie werden sollte, die dann aber doch noch weiter geführt werden sollte, weil eben noch jede Menge Stoff zur Verfügung war. - Wenn ich mal richtig Lust habe, werde ich mal suchen, was ich da noch so finden kann.
Alles in allem ein Buch, was ich so nicht erwartet hatte, was mir am Ende dann aber doch so richtig gefallen und Spaß gemacht hat.

Als Bewertung bekommt das Buch die vollen 5 von 5 möglichen Sternen. Zum einen muss der Fleiß bei der Recherche gewürdigt werden. Und dann war es einfach nur alles komplett authentisch. Auch wenn es einer war, habe ich das Buch nicht als Roman empfunden. Eigentlich gelebte Geschichte pur!
Eine Leseprobe befindet sich natürlich wieder auf meiner Website. Eben so, wie ihr es gewohnt seit.

Wir lesen uns!

(Auszügedes Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von"TanteGhost" zu finden.)