Sonntag, 4. Juni 2017

Wochenzusammenfassung 22. Kalenderwoche 2017

Allgemein:

Montag war wieder Nachuntersuchung beim Doc. - Alles verheilt super und es gibt keine Ausergewöhnlichkeiten. Der Doc hat mir sogar erklärt, dass ich theoretisch Fahrrade fahren dürfte. Er würde mir aber davon abraten, weil ich mich dabei ja auch hin packen könnte. Und genau das wäre das Gefährliche. So ein Sturz würden die inneren Vernähungen wohl noch nicht überleben. Weil die ja nicht so gut heilen, wie die äußeren. - Ich höre natürlich erst einmal auf ihn und beschränke mich aufs zügige spazieren gehen...

Ansonsten habe ich in dieser Woche einen akktuten Anfall von Häkelwahn bekommen. So sind mal eben ein kleiner Utensilo entstanden, in dem ich jetzt meine Nagellackfläschchen aufbewahre und aus dem Rest der Wolle hab ich mir eins fix drei noch eine einfache Handytasche gezaubert. Sie ist nicht perfekt geworden, aber es ist meine. Ich selber habe sie gemacht. Mehr zählt da nicht.

Am Diensten sind der Muggel und ich mal für eine Nacht nach Oberhausen gefahren. - Der Nähe halber. *grins*
Wir haben dort Bekannte, die wir in Ägypten kennen gelernt haben. Mit denen waren wir in einem der zahlreichen Restaurants, die dem CENTRO angeschlossen sind, essen.
Das CENTRO selber ist ja auch mal ein total riesiges Einkaufscenter. Da hat es von Ramschware über Süßkram bis hin zu Edelzeugs wirklich alles. Allerdings habe ich das als totale Reizüberflutung empfunden. Schlicht und ergreifen zu viel!

Die Bilder von meinem Häkelwahn kommen auch noch... keine Sorge....

Gelesen:

Ich habe am Sonntag wirklich Buch von Andreas Eschenbach beenden können. Bei "Die steinernen Schatten" handelte es sich um den vierten Band der Reihe "Das Marsprojekt" und ich war total begeistert. Das war mal SkyFi, wie ich sie mir gefallen lasse.
Dann habe ich mich durch "Die verborgene Stadt" gequält. Das war Teil  einer Reihe von Genivieve Cogmann. Das Wesen wäre mit dem Namen besser Erotikautor geworden, ansonsten war das Buch der totale Reinfall. Die Handlung war ohne jede Spannung und der Stoff an sich komplett zerschrieben und versaut. - Schade um die Lebenszeit.
Dann habe ich "Ich hole euch zurück" von Joachim Gerhard begonnen. - Wenn mir da nicht der akkute Anfall von Häkelwahn in den Weg gekommen wäre, hätte ich es auch durch gelesen. So stehe ich jetzt bei ca. 60% und bin schwer begeistert davon. Das Schicksal eines Vater, der seinen Söhen nur hilflos hinterher zu blicken scheint.

Arbeit:



Second Life:

Ich habe mal wieder so ein Bidbord auf einer Pferdesim gemietet. - Allerdings scheint das eher zu kosten, statt den Verkauf zu fördern. Ich habe mal wirklich keinen Plan, was ich da falsch mache. Es läuft halt einfach nicht.
Dafür läuft das Bord bei Minx um so besser. Dort habe ich so Uraltsorten stehen, die im Grunde genommen keine Sau mehr haben will. Für 50 Linden das Stück gehen die weg, wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. 
Ok, ich decke damit die Kosten für Futter und Salz nicht, aber es sorgt immerhin dafür, dass das Inventar mal was lehrer wird und die Kosten zumindest mal etwas gemindert sind.

Topp der Woche:

Meine zwei selbst gehäkelten Utensilien.... *grins*

Flop der Woche:

Der Sonnenbrand, den es gegeben hat, weil ich dumme Nuss zu faul bin, mich einzucremen.