Sonntag, 5. März 2017

Wochenzusammenfassung 9. Kalenderwoche 2017

Allgemein:

Ich hatte ja ab Mittwoch quasi unfreiwillig frei. Das hat dazu geführt, dass ich mal etwas mehr lesen konnte, als sonst in einer Arbeitswoche so üblich.
Auf jeden Fall könnte ich "Totengeld" von Kathy Reichs beenden. - Diese Lektüre war zwischendrin eine ziemlich langweilige Tortur, aber am Ende habe ich mich durch gebissen und wurde zum Schluss noch mit Action belohnt.
Am Freitag wollte ich dann "Trümmerkind" von Mechthild Bohrmann anfangen. - Ja Pustekuchen! Auf einen Sitz durchgelesen habe ich es. Ich war einfach nicht in der Lage, diese Lektüre aus der Hand zu legen. Es hing nicht! - Mit der Rezension habe ich mich etwas schwer getan. Immer wieder habe ich etwas getippt und es dann wieder gelöscht. Wieder und wieder war ich der Meinung, dass meine Worte diesem großartigen Buch absolut gar nicht gerecht geworden sind.

Am Sonnabend habe ich das gute Wetter ausgenutzt. Wache ich doch am Morgen auf und es scheint tatsächlich die Sonne. - Zunächst mal stand etwas Arbeit ins Haus, aber das war an der frischen Luft und releativ schnell erledigt. - Am Nachmittag habe ich mich dann spontan mal aufs Fahrrad geschwungen. - TAT DAS GUT!!!!
Ich hatte echt erst ein bisschen Schiss, dass ich meine Kondition über die faulen Monate komplett eingebüßt habe. Aber so schlimm war es dann am Ende nicht. Klar, ich muss mich da erst wieder rein strampeln, aber es wird nicht so schlimm, wie ich es befürchtet hatte.
Hoffen wir also auf noch viele weitere sonnige Frühlingstage, damit ich öfter mal wieder ganz entspannt mit dem Rad raus kann.

Ansonsten war es durch das unverhoffte Frei eine ruhige Woche. 
Ich konnte mir endlich einen Facharzttermin ergattern, der mir jetzt doch ein wenig Angst macht, aber da muss ich durch.
Die Pfeifköpfe pfeifen munter vor sich hin, Herr Kommissar Kalte Schnauze schläft viel und wird beim Gassi mehr daran erinnert, dass wir doch laufen und nicht nur rumstehen wollen, aber ansonsten läuft es.*lach*

Arbeit:

Ich habe es kommen sehen. Ganz ehrlich. Kaum Teile da, Leergut schon mal gleich zwei mal nicht... Das Ende vom Lied, Abmeldung. Meine Firma kam ja gleich mit einem anderen Auftrag um die Ecke. Ich sollte in die Firma vom Muggel. An eine Maschine, die es da aber nicht gibt.... - abgelehnt.
Montag geht es dann wie gewohnt weiter. Allerdings immernoch ohne Leergut...
Keine Ahnung, was das mit dieser Firma da noch werden soll. Ich habe auch keine Ahung, an wem es liegt, dass man unsereins jetzt gleich auf zwei Schienen so hängen lässt. Normal kann das jedenfalls nicht sein. Kann mir keiner erzählen, dass die Auftraggeber unserem Teilelieferanten falsche Zahlen geben, damit die uns quasi zu wenig liefern. - Riecht für mich total nach Sabotage.

Second Life:

Was da nur wieder los ist... An einem Tag hatte ich mal so etwas wie Verkäufe. Da gingen zwei Pferde über den Ladentisch. Das eine stand zu dem Zeitpunkt aber auch schon fast zwei Wochen da rum....
Und bei den Regen sage ich jetzt mal gar nichts. Zuchterfolg haben meine Freundin und ich ja inzwischen. Dafür bleiben aber die Verkäufe aus. Der Markt ist sowas von tot, sa nutzen auch Wiederbelebungsversuche nichts mehr. - War ein kurzes Vergnügen. Allerdings sollten wir auch nicht meckern. Das Geld für die Starterpakete haben wir auf jeden Fall wieder drinnen.

Topp der Woche:

In dieser Woche ist es auf jeden Fall mal das Buch "Trümmerkind" von Mechthild Bohrmann. Die Story klingt zwar erst einmal total abgedreht, aber passiert könnte sie so wirklich sein. - Die Menschen waren damals verzweifelt. Die würden auch vor Mord nicht zurück schrecken. Auf keinen Fall!!!

Flop der Woche:

Das Theater auf Arbeit. - Mir war klar, dass die uns abmelden müssen. Hab ich die Woche davor schon gemerkt, dass es mit Sicherheit irgendwann so weit sein würde. - Aber was da dann für ein Durcheinander daraus wird.... Ich könnte mir vorstellen, dass der März wohl noch öfter solche "Überraschungen" bereit halten wird...