Mittwoch, 15. März 2017

John Grisham - "Das Fest"

ISBN: 3-453-21625-3

Oh du fröhliche... Ja, genau dieses Lied kam mir bei dem Cover in den Sinn. Ich meine, es sind eine Schneelandschaft und ein Weihnachtsbaum zu sehen. - Ok, der Baum liegt mitten im Wald und ist trotzdem beleuchtet. Eine Schnur ist nicht zu sehen. Aber was sollst. Vielleicht ist die Lichterkette ja akkubetrieben. *lach*
Jedenfalls war ich gespannt, was John Grisham aus diesem Thema gezaubert hat. Für lockere und leichte Familiengeschichten ist er ja nicht gerade bekannt.

Die Tochter nabelt sich ausgerechnet dann ab, als Weihnachten schon in Sicht ist, die Ehefrau ist nur noch am Heulen und Walt hat so gar keinen Bock auf Weihnachten. - Er bucht eine Kreuzfahrt in die Südsee. Inselhopping, gutes Essen, ganz viel Sonne und KEIN Weihnachten.
Die Vorbereitungen laufen. Die Diät schlägt an, sie werden im Solarium schön braun und zum Gespött der Nachbarschaft. Ihre Weihnachtsverweigerung kann keiner verstehen.

Und dann... einen Tag vor der Angst, ruft die Tochter an, dass sie nach Hause kommt und ihren Verlobten mitbringt. Die ganze himmlische Ruhe ist dahin. Denn nun muss alles im Eiltempo erledigt werden. Die Tochter soll nie im Leben von der aberwitzigen Weihnachtsverweigerung erfahren.

Es war definitiv anders, als ich es erwarte hatte. Gibt es nich einen zweiten, einen humoristische Autor, der John Grisham heißt? Anders kann ich mir diese Art Buch mit diesem Namen nämlich nicht erklären.
Auf jeden Fall ist das Buch nicht sehr umfangreich. Es lässt sich sehr einfach lesen. Eine einfache und seichte Unterhaltung ist es eben. - Ich konnte dem Ehepaar alles so gut nachempfinden. Sie wollten raus, sie wollten Weihnachten mal anders... Und dann kommt es wieder anders. - Aber warum haben sie ihrer Tochter nicht einfach gesagt, was Sache ist.
Kleine Nebenhandlungen, die dann aber immer schnell in die Haupthandlungen wieder einfließen, beleben alles ein wenig. Dieser Umstand hat mich bei der Sache bleiben lassen. Ansonsten wäre alles wohl flach und langweilig geworden.
Eine höhere Bildung ist für diese Lektüre nicht nötig. Alles ist beschrieben, dass auch Otto Normalverbraucher alles ohne Problem versteht. Die Lektüre war sogar als Feierabendlektüre bestens geeignet. Einfach los lesen, abschalten und entspannen. Zum Schluss flossen sogar ein paar Tränen der Rührung. Die Nachbarn konnten schon richtig fies und verständnislos sein, aber als es dann darauf ankam, klappte alles super. Da war kein Fragen und kein Betteln nötig. Es klappte einfach.

Ich bewerte das Buch auf jeden Fall mit der vollen Punktzahl. 5 von 5 Punkten gibt es, weil es mich überrascht hat. Ich war spannend und kurzweilig unterhalten.
Wenn das reale Leben nicht gewesen wäre, hätte ich es auch am Stück lesen können. So gut war es.
Wenn ihr neugierig geworden seit, findet ihr auf meiner Website wieder eine Leseprobe. Das Neueste ist das Buch nicht mehr, aber das tut der Unterhaltung keinen Abbruch. Wenn ihr an den Stoff kommen könnt, solltet ihr euch den ruhig antun. Der fetzt!

Wir lesen uns!

(Auszüge des Textes sind auf meiner Website und auch auf Lovelybooks von "TanteGhost" zu finden.)