Montag, 20. Februar 2017

"Tussi" is da

Am Sonnabend habe ich ja erzählt, dass mir einer meiner Zebrafinken verstorben war. 

"Möp" war schon ein Unikum. Dafür, dass ich schon die dritte Hand war, die sie gefüttert und versorgt hat, war sie erstaunlich zutraulich. - Ok, auf die Hand ist sie nicht gekommen, aber sie ist zumindest an den Hirsekolben ran gehüpft und hat los gepickt, als ich die Hand noch im Käfig hatte.

Sieht sie nicht prachtvoll aus? - Kein Wunder, lol, Zebrafinken gehören ja auch zu den Prachtfinken...
Als "Pitti" dann allein im Käfig saß, tat er mir schon leid. Er war ungewöhnlich still und irgendwie hatte ich den Eindruck, dass ihm das Alleinsein von der ersten Minute an nicht wirklich gefiel.
Also habe ich meinen ursprünglichen Plan geändert, mit dem Kauf eines neuen Tieres eine Weile zu warten. Ich bin gleich in den Zooladen und wollte ein neues Weibchen haben.

Wie es der Zufall so wollte, hatten sie sogar Masken da. Also genau so weiß, wie es Möp gewesen ist. Zwar hat man da immer das Problem, dass man Männchen und Weibchen nicht so gut unterscheiden kann, aber ich wollte es versuchen.

Eine ganze Weile hüpften und flatterten sie durch den Käfig, bis sie die Fronten geklärt hatten...
"Tussi" zog ein. - Ich habe den Transportkarton in den Käfig gestellt, ihn auf gemacht und sie hüpfte in ihr neues Reich.
"Pitti" hat sich gleich auf sie gestürzt und Probesitzen gemacht. - Da war für mich eigentlich klar, dass es ein Weibchen ist. Auch dieses für Weibchen typische "määäb määäb määäb" macht sie, während "Pitti" lauthals wie immer, durch die Gegend tiriliert.

Es war einfach eine Schau, wie sich die Zwei angenähert und die Fronten geklärt haben. Wirklich herrlich....