Dienstag, 21. Februar 2017

Kathy Reichs - „Fährte des Todes“

ISBN: 9-783-641-13794-6

Ein einfaches Cover. Kein Bild, keine Andeutung auf den Inhalt. Einfach nur die weiße Schrift mit den üblichen Informationen auf blauem Grund. Das war es. Mehr ist nicht.
Und dann habe ich angefangen zu lesen und kaum habe ich begonnen, war es das auch auch schon wieder. Dieses Buch hat mal wirklich durch seine Kürze geglänzt.

Tempe Brennan will sich einen schönen Tag mit einer Freundin machen. Allerdings kommt der Anruf dazwischen, dass etwas am Ufer eines Sees gefunden wurde.
Nach einer holprigen Fahrt kann Tempe einen Plastiksack mit einer Leiche ans Ufer bringen. Allerdings ist diese Leiche komplett und passt somit nicht zu den vier Knochen, die sie gerade im Labor untersucht.
Doch die Leiche kann als Studentin identifiziert werden. Diese hatte ein Verhältnis mit ihrem Professor, der aber verheiratet war. Das Opfer wurde stranguliert. Der Täter war auf jeden Fall kleiner als das Opfer. Dieser Fakt trifft auf die betrogene Ehefrau zu.
Doch des Rätsels Lösung ist eine andere. Die Täterin fühlt sich auch betrogen. Tempe kommt ihr gefährlich nahe und muss am Ende einmal mehr im ihr Leben fürchten.

Aufgrund seiner Kürze liegt nahe, dass hier keine Nebenhandlungen vorgekommen sind. Einfach nur die Kernhandlung. Aber eben genau so, wie ich es von Kathy Reichs gewohnt bin. Eine Leiche taucht auf, Tempe wird dazu gerufen, Tempe kommt der Lösung nahe und muss dann um ihr Leben fürchten. Und am Ende steht die Auflösung und neue Aufgaben für Tempe. - Es ist schon erstaunlich wir kurz und würzig so ein Roman sein kann.
Alles war so beschrieben, dass ich einen spannenden und spladderigen Film in meinem Kopfkino laufen hatte. Ich konnte von dem Buch nicht lassen und habe es in einem Sitz durchgelesen. Dazu war es kurz genug und ich habe nicht mal einen Nachmittag gebraucht.
Fachbegriffe haben gefehlt. Alles war einfach verständlich und ich hatte das absolute Lesevergnügen.

Das Buch bekommt von mir die vollen 5 von 5 möglichen Punkten. Diese kurze Würze war einfach nur Topp.
Auch wenn es so kurz war, so hat es doch trotzdem eine Leseprobe auf meiner Website.

Wir lesen uns!