Donnerstag, 19. Januar 2017

Unser Weihnachts- und Neujahrsurlaub #6

Karnak Tempel #3


Ihr merkt sicher schon, dass ich hier Romane schreiben könnte. Und das alles über einen Haufen alter Steine. Aber fakt ist mal, dass man da auf einem geschichtsträchtigen Boden wandelt, der seinesgleichen sucht.

Heiliger See
(künstlich angelegt, seinerzeit durch eine Leitung aus dem Nil gespeist, heute vom Grundwasserspiegel versorgt)
Eine ruhigere Ecke war das, am heiligen See. Es waren gerade nicht so viel Touristenmassen da.
Der Heilig See ist nichts unübliches gewesen, für Tempelanlagen. Die Preister machten hier rituelle Kultfahrten der Götterbarken oder eine rituelle Reinigung. Dabei konnten diese Seen viereckig, wie hier, oder auch rund angelegt sein. Besonders an diesem See ist aber die Größe. Er misst rund 77 mal 120 Meter.


Und überalle die Obelisken. Mal mehr mal weniger gut erhalten und manchmal auch in der Waagerechten, einfach nur zur Ansicht auf Seite gelegt.
Es ist eine Sache, so etwas im TV zu sehen. Es ist aber eine ganz andere, vor diesen Dingern dann wirklich live zu stehen. Mir hat es den Atem verschlagen. Ganz ehrlich!!!

Aber da wir an diesem Tag nicht nur in Karnak waren, will ich euch damit jetzt nicht weiter quälen. Wir rücken mal ein Stücke weiter... aber erst im nächsten Post :-)