Samstag, 14. Januar 2017

Unser Weihnachts- und Neujahrsurlaub #3

Dass das Zimmer so weit sauber und ordentlich war, habe ich ja schon berichtet. - Ja klar, es war halt abgewohnt und bräuchte langsam mal eine Renovierung, aber man weiß ja, dass die Leute mit Inventar, was nicht ihnen persönlich ist, nicht gerade pfleglich umgehen.

Heute möchte ich euch allerdings mal zeigen, was wir für diverse Figuren auf den Betten gefunden haben.


Als erstes gab es einen Schwan. - Ist wohl der Klassiker unter den Handtuchfiguren. Aber da gibt es auch mehrere Versionen, wie ich im Laufe der Tage fest stellen durfte.


Dann hatte der Muggel an einem Tag einen Handtuchhasen auf seinem Bett sitzen. - Spätestens da habe ich bemerkt, dass der Mensch da ein wenig mehr drauf hat, als ich anfangs dachte. - Aber wartet mal ab, das dicke Ende kommt noch!


Da haben wir das dicke Ende. - Ein Affe. Gewickelt aus einer Decke, mitten in den Eingangsbereich gehängt. Hat sich der Muggel erschrocken... es war einfach nur eine Augenweide.


Zu Silvester gab es einen Silvesterschwan, wenn man es so nenne kann. - Der hat sich aber auch Sachen einfallen lassen. Und ich frag mich, wo er die Blüten her hatte. Denn an den Hecken rings herum wurde es nicht weniger. - Ok, zumindest nicht sichtbar.


Am Abend vor der Abreise hatte ich dann dieses Baby auf dem Bett. - Ich war einmal mehr froh, dass die Betten getrennt standen. Nicht, dass das am Ende noch ein Omen war....