Montag, 30. Januar 2017

Unser Weihnachts- und Neujahrsurlaub #13

Halbuboot

Da wir nicht wussten, ob wir auf der Dolphintour nun schnorcheln, oder nicht, haben wir noch eine Tour mit einem Halbuboot gebucht gehabt. - Der Gedanke war, wenigstens etwas von der Unterwasserwelt zu sehen, wenn man sich schon nicht ins Wasser traut.

Dieses Bild bot sich uns, als wir den Hafen dann endlich verlassen haben.
Hier muss man dazu sagen, hier hat man uns verarscht! - Wir hatten die Tour über unseren deutschen Reiseveranstalter gebucht. Wir bekamen den Namen des Bootes und alle schien geregelt.
Als der Tag ran war, wurden wir mit einer Grupper von vielen Nationen zusammen gewürfelt. In den Kleinbussen saßen wir wie wie Heringe in der Dose, jeder stank anders und die kleinen Kinder quengelten unzufrieden. - Die Sache kam mir von Anfang an komisch vor.
Meine Hoffnung war noch, dass sich das am Hafen schon wieder aufdröseln würde, man nur den Transport so geregelt hätte... falsch gedacht.

Hier sieht man, dass das Riff schon zum großen Teil abgestorben ist. Ich möchte nicht wissen, wie viele von diesen Halbubotten da pro Tag lang schippern und anecken. Hinzu kommen noch Touristen, wie ich, die aus Versehen anecken und so auch um Sterben beitragen.
Man lotste uns auf ein Boot, auf dem einen "Entspannungsmusik" förmlich so laut anschrieh, dass auch die Lautsprecher unter der Belastung krächzten. Von den angeblichen Unterwasserfenstern war erstma gar nichts zu sehen.
Sitzen sollte man auf zu kurz geratenen Barhockern, die total lavede herum schlackerten. Die Reiseleiter verkrümelten sich und da saß man nun.
Es ging aufs Meer hinaus und wir sahen das Bott, was man uns eigentlich zugesichert hatte. - Um es kurz zu machen, es sah wesentlich besser aus, die Sitze waren bequemer und es waren wesentlich weniger Leute darauf. Also ich war bedient!!!

Hier ein Stück Riff, wie es normalerweise aussehen würde, wenn es nicht im Sterben liegt. Korallen, die von Fischen umschwärmt und bewohnt werden.
Ok, an der Korallenbank angekommen, bin ich dann doch mal eine Etage tiefer, habe mir das halb tote Riff angesehen und durchschaut, dass die vielen Fische nur da waren, weil sie angefütter wurden.
Einige waren schnorcheln, wovon wir auch nichts wussten, hatte man uns nicht gesagt... - ich habe eigentlich nur drauf gewartet, dass es wieder ins Hotel zurück geht.

Die Schwarzweißen Fische heißen Zebrafische. Sie scheinen am unempfindlichsten zu sein. Denn diese Sorte Fisch gibt es da noch zu Hauf. Der mit der gelben Flosse schien ein Einzelstück zu sein...
Eine Tour, die wir uns hätte sparen können... aber man weiß ja vorher leider nie, was so auf einen zu kommt.