Montag, 19. Dezember 2016

J.K. Rowling, J. Tiffany & J. Thome - „Harry Potter und das verwunschene Kind“

ISBN: 9-783-551-55915-9

Oh man... die Pottermanie hat mich wieder!!! - Ich habe gerade das Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" zu Ende gelesen und könnte glatt auf der Stelle mit den Büchern von Vorne beginnen... Dabei habe ich die doch schon mindestens fünf mal durch. - Und dann hab ich ein Theaterstück gelesen. Ein Theaterstück!!! Etwas holprigeres hatte ich in meinem Leben noch nicht vor Augen, aber die Story war echt gut. Die Story lehnte sich sehr stark an die sieben Bände von Frau Rowling an. Und das hat die ganze Story glaubwürdig gemacht. - Ich war gefesselt.
Am Anfang haben mich die Regieanweisungen noch gestört, aber das war nicht von langer Dauer. Irgendwann haben sie mir geholfen, das Theaterstück so zu sehen, wie es wohl auf der Bühne gelaufen ist.
Ja, das Stück wurde bereits aufgeführt. Und ich würde mich echt freuen, wenn es auch an deutschen Theatern mal aufgegriffen würde. Ich glaube, dann würde ich direkt auch mal in so einen Kulturschuppen gehen.

Aber erst einmal was zum Inhalt:
Harry Potter arbeitet im Zaubereiministerium. Er ist mit Ginny verheirate und sie haben drei Kinder. Albus Serverus Potter kommt mit seinem Vater nicht klar. Beide schmeißen sich in einem Streit Sachen an den Kopf, die sie einfach verletzen müssen. - Albus Potter ist mit Scorpius befreundet. Der Sohn von Draco Malfoy. Und zusammen wollen sie die Zeit verändern. Sie wollen Cederic Dogory wieder leben lassen. Hierzu haben sie einen Zeitumkehrer aus dem Ministerium gestohlen und verändern die Zeit.
Doch die Zeit ist ein Paradox und jede Ursache zieht eine unvorhersehbare Wirkung nach sich. Die Welt wird nicht besser. Ganz im Gegenteil. Sie verändert sich sehr zu ihrem Nachteil. Und nach dem zweiten Versuch existieren sogar lieb gewonnene Menschen nicht mehr.
Albus Potter braucht Hilfe, die er auch findet. Und am Ende sieht er ein, dass er seinen Vater braucht. Er bittet ihn um Hilfe, auf eine Art, die Harry so nicht erwartet hätte.
Es kommt einmal mehr zum Kampf gegen den dunklen Lord. Harry muss mit anhören, wie der Dunkle Lord seine Eltern umbringt und kann nicht eingreifen. - Aber ein Gutes hat das Ganze: Harry und sein Sohn können sich endlich einander annähern.

Oh man, während ich das schreibe, läuft es mir noch immer in kalten Schauern den Rücken runter. Die Story war so rührend, so echt, so packend. - Ich würde zu gern das Theaterstück sehen wollen. Schon das Buch dazu ist so klasse geschrieben. Es macht einfach nur neugierig.
Am Anfang bin ich etwas in die Handlung hinein geholpert. Aber das hat sich ganz schnell gegeben. Ich habe einen wunderbaren Film in meinem Kopfkino laufen gehabt. Die Protagonisten sahen zwar wie die aus den Filmen aus, aber das machte in dem Moment nichts. Das machte das alles nur noch echter.
Lesepausen waren kein Problem. Klar, ich wollte das Buch nur ungern zur Seite legen, aber wenn ich es dann doch mal tun musste, dann habe ich es mit der Gewissheit gemacht, dann wieder schnell in die Handlung hinein zu kommen. Einfach die ersten zwei oder drei Zeilen gelesen und schon lief das Stück in meinem Kopf weiter. Alles war einfach so beschrieben, dass es verständlich war. Die Regieanweisungen haben meinen Film nur noch bunter und aufregender gemacht und ansonsten habe ich bei den Dialogen einfach die Protagonisten vor mir gesehen.

Ja, es war ein Theaterstück. Eigentlich kein Buch, in dem Sinne. Aber es bekommt trotzdem die vollen 5 von 5 möglichen Punkten von mir. Es ist schließlich ein Harry Potter. Der ist zwar nicht von Frau Rowling, aber das macht in dem Fall nichts. Denn alles war genau so, wie es passte. Fast so, als hätte sie es selber geschrieben.
Eine Leseprobe gibt es selbstverständlich wieder auf meiner Website!

Wir lesen uns!