Samstag, 29. Oktober 2016

Kathy Reichs - „Das Grab ist erst der Anfang“

ISBN: 9-783-453-43550-6

Jap, ich komme immer besser klar, mit dem Unterschied zwischen Buch und Serie. Ich habe inzwischen gelernt, beides als ein Ding für sich zu sehen. Trotz der ganzen Ähnlichkeiten...
Und so kam es, dass ich dieses Buch förmlich verschlungen habe. Ich habe mich über jede erzwungene Pause geärgert und im Anschluss immer super schnell wieder in die Handlung rein gefunden.

Temperance muss einmal mehr auf mehreren Fronten kämpfen. Nicht nur, dass sie mehrere Sätze Knochen zu bearbeiten hat und jeder Fall total eilig ist, irgendwie scheint sie unkonzentriert zu werden. Knochen verschwinden. Sie scheint Fakten zu übersehen und eine kleine Pseudophorenzikerin scheint sie vorzuführen. Temperance muss bei ihrem Chef antanzen und wird in einem Fernsehinterview quasi als nicht mehr so gut verkauft.
Eine Lebensmittelvergiftung haut Tempe für drei Tage um, gibt ihr aber auch Zeit, über die Dinge nachzudenken.
Und dann ist da noch Ryan. Auf beruflicher Ebene müssen die beiden funktionieren. Was sie auch recht gut hin bekommen. Aber auf privater Ebene fahren Tempes Gefühle Achterbahn. Es geht nicht mit diesem Mann, aber auch nicht ohne.

Wie gesagt, ich habe an dem Buch geklebt. Die Handlung hat mich total in ihren Bann gezogen und ich habe mit der Protagonistin an mir selbst gezweifelt. Auch mir kam es sehr seltsam vor, dass die große Temperance wirklich plötzlich nicht mehr so groß sein sollte. Ich konnte und wollte es nicht glauben. Und dann hatte ich auch sofort dieses unsympathische Wesen im Verdacht, was sich unter dem Vorwand von Wissensdurst in jeden Fall rein gewanzt hat. Diese Verhalten hat für mich schon von Weitem zum Himmel gestunken.
Die französischen Begriffe und Ortsnamen haben mich gar nicht mehr so wirklich gestört. Also entweder werden sie mir jetzt geläufig, oder es stört mich einfach nicht weiter. Ich habe sie überlesen, teilweise nicht verstanden, aber wenn es erklärt wurde, dann war es gut. Wenn nicht, dann hat mich das auch nicht aus der Handlung raus geschmissen.
Die Handlung ist zügig voran geschritten, ich hatte zu keinem Zeitpunkt lange Weile. Wobei auch viel unwichtiges Zeugs mit eingestreut war. Also, für die eigentlichen Fälle unwichtig. Denn wenn ich ehrlich bin, dann interessiert mich das Privatleben von Temperance nicht so wirklich. Weder das Liebesgejammer wegen Ryan, noch Weihnachtsessen und andere Treffen mit der Familie ihres Exmannes. - Aber für die Autorin gehört dieser Kram wohl einfach dazu. Also schreibt sie es rein. Ich, für meinen Teil, habe es überlesen und gut sein lassen.

Zur Bewertung bekommt dieses Buch von mir die vollen 5 möglichen Sterne. Ich war die ganze Zeit wunderbar unterhalten und vom Alltag abgelenkt. Das Lesen hat Spaß gemacht und ich hatte keine lange Weile. Die Verständnisprobleme haben sich in Grenzen gehalten und mich nicht völlig aus der Handlung geschmissen. Eben alles so, wie es ein gutes Buch braucht. Ich habe dazu gelernt und altes Wissen wieder auffrischen können. Bin am Ende sogar noch etwas schlauer geworden. Ob ich dieses Wissen jetzt in meinem Leben so wirklich gebrauchen kann, sei mal dahin gestellt.
Eine Leseprobe befindet sich selbstverständlich wieder auf meiner Website.

Wir lesen uns!