Montag, 5. September 2016

Angelina Whalley - "Der Grenzgänger"

ISBN: 9-783-937-25616-0

Gunther von Hagens fasziniert mich, seit dem ich von seiner Ausstellung und den ewig gleichen Vorurteilen darum weiß. Und seit dem ich die Ausstellung in Berlin besucht habe, steht für mich fest, dass auch ich meinen Körper zu diesem Zweck spenden werde.
Die Vorteile liegen mir auf der Hand: nach mir kommt niemand mehr. Niemand würde mein Grab pflegen oder um mich trauern. Und bevor ich in einem Massengrab liege, vielleicht noch neben einem Menschen, den ich zu Lebzeiten schon nicht mochte, erfülle ich lieber noch eine Lehraufgabe und werden kostenlos "entsorgt".

In dem Buch geht es um Gunther von Hagens und sein Leben. Zu Wort kommen Leute, die ihn ein Stück seines Lebens begleitet haben. Zum Beispiel ein Schulkamerad von Oder aber ein Leidensgenosse aus dem Strafvollzug. Die beiden haben wegen versuchter Republikflucht im Stasi-Kanst gesessen.
Studenten und Schüler erzählen über die Arbeit mit und für ihn. Seine zweite Frau und auch ein Sohn aus erster Ehe kommen zu Wort.
So kristallisiert sich das Leben dieses Mannes mit vielen Höhen und Tiefen heraus.

Es gibt Leute, die haben hier unheimlich gestelzt daher geschrieben. Das waren dann elend lange Schachtelsätze. Und die waren dann noch mit Fachbegriffen gespickt. - Da habe ich schnell überlesen und gesehen, dass ich weiter komme.
Der Großteil war aber richtig toll geschrieben. Ich habe den Schuljungen vor mir gesehen. Wie er sich für Naturwissenschschaften begeistert. Oder den Gefangenen, wie er gegen Verbote heimlich rebelliert und seine Zellengenossen bei Laune hält.
Auch die Schwierigkeiten mit dem Verfahren der Plastination werden beleuchtet. Oder aber auch, wie verbissen er gegen deutsche Behörden gekämpft hat. ...
Der Mann fasziniert mich einfach nur!
In dem Buch ist auch viel Bildmaterial enthalten. Vor allen Dingen auch ohne Hut. Sehr seltener Anblick.

Das Papier ist sehr dick und hochwertig. Und das Buch broschiert. Das macht es steif und schwer und ich musste es immer irgendwo abstützen beim Lesen. Dafür ist die Schrift aber ziemlich groß und die Seitenaufteilung sehr augenfreundlich gemacht. Das Buch ist kurzweilig und einfach nur interessant. Jder, der an den Körperwelten oder dem Macher nur halbwegs interessiert ist, sollte sich diese Seiten mal genehmigen. Sie sind besser als jede Biografie!
Und genau deswegen bekommt es auch fünf von fünf möglichen sternen.
Eine Leseprobe findet ihr wieder auf meiner Website.

Wir lesen uns!