Montag, 8. August 2016

Die Ossis und ihre Autos

Das gesamte Wochenende stand bei uns, in der Gegend, komplett im Zeichen der stinkenden Dreckschleudern. - Richtig... Autos.

Wobei ich ja unterscheide. Es gibt diese normalen Autos... die, die wir so im Alltag benutzen, um von A nach B zu kommen...
Dann gibt es die Ralleyautos, die sind lautstark bei uns durch die Gegend gedröhnt. In unserer sowieso schon umleitungsgeplagten Stadt war noch mehr gesperrt , man kam kaum noch hin und her, blieb am besten gleich zu Hause...

Und dann gibt die Kultautos. Also Oldtimer, gepflegte alte Schaukeln. - Genau die, die dann auch am Wochenende bei uns ausgestellt waren.
In Eisenach war das alljährliche Wartburgtreffen. - Diese DDR-Kutschen, die heute irgendwie jeder hat, aber in der DDR bist kaum dran gekommen. Da war ja ein Trabi schon der pure Glücksgriff!!!

Am Sonntag war dann die Ausfahrt. - Hier sind auch die Bilder entstanden. 

Irgendwie hatte so ein Auto damals doch viel mehr Charme als heutzutage.... oder habe ich da jetzt einen verklärten Blick?

Wie die da so an mir, bzw. uns vorbei sind... gehupt und gewunken haben... irgendwie war ich in dem Moment im siebten Himmel...

Klar gab es auch unter diesen Autos Exemplare, wo man sich gefragt hat, wie man so ein Unikum so dermaßen verbauen kann. Aber das lag dann wohl am Geschmack des Besitzers.

Auf der Ausstellung jedenfalls standen sogar drei Wartburg-Melkus.
Von denen wurden nur ganze 100 Stück gebaut, weil die Teile zum Schluss hin kaum bis gar nicht mehr zu bekommen waren. Heute werden sie wieder gebaut, aber alles in Handarbeit und als Manufaktur. Also ist wohl klar, was die Dinger kosten...



Jedenfalls war ein sehr autolastiges Wochenende zu Ende.... aber die Fahrschule da, ist der Knüller, wa?