Mittwoch, 6. Juli 2016

Wendy Holden - „Schicksalskinder – Die KZ-Babys von Mauthausen“

ISBN: 9-783-828-92986-9

Meinem Muggel seih es gedankt, dass ich dieses Buch nun doch noch mein Eigen nennen dar. Denn als ich es bestellen wollte, war es bereits ausverkauft. Und es sollte auch nur bei Weltbild zu bekommen sein und nirgendwo anders. - Klar, dass ich ihm schreien um den Hals gefallen bin, als er es dann auch dem Laden mitbrachte. Und auch da hatten wir übelstes Glück, denn es war das letzte Exemplar.

Schon das Cover hat mir Schauer über den Rücken gejagt. Der Wachturm und der Zaun eines KZ`s und dann im krassen Gegensatz dazu die Hand eines Kindes in der seiner Mutter... *schubber* Und der Inhalt hat mir nicht nur einmal Erpelfolie gemacht, sondern auch mir die Tränen aus den Augen kommen lassen.

Es geht um drei jüdische Frauen. Teilweise noch junge Mädchen. Sie leben ihr Leben, haben Pläne, Wünsche und Ziele. Doch dann bricht der Krieg über sie herein. Mit all den Schrecken, denen Juden damals ausgesetzt waren.
Priska, Rachel und Anka, drei Jüdinnen, die zunächst nichts voneinander wissen und am Ende doch das selbe Schicksal teilen.
Während eine von ihnen zunächst in ein Familienlager kommt, wo sie ein Kind bekommt, es zwei Monate später aber wieder betrauert, landen die anderen zwei bereits schwanger in Auschwitz II Birkenau. Sie können dem gefürchteten Dr. Josef Mengele durch die Finger rinnen und haben am Ende nur ein Ziel. Alle drei wollen ihre ungeborenen Kinder retten.
Die drei Frauen arbeiten in einer Fabrik, sind alle drei im selben Außenlager untergebracht und wissen doch nichts voneinander. - Das eine Kind wird in einer Bombennacht, in der Fabrik geboren. Dann beginnen die Evakuierungen und die Todesmärsche. Hier wird das zweite Kind geboren. Kind Nr. 3 kommt im Schatten des bedrohlichen Eingangstores von Mauthausen zur Welt.
Eine wahre Begebenheit, menschliche Schicksale und ein fesselnder Stoff. - Ich habe am Ende geweint.

Es handelt sich hier im Prinzip um einen Bericht eines wahren Schicksals. Trotzdem habe ich beim Lesen ein gleichzeitig faszinierendes und bewegendes Kopfkino vor meinem geistigen Auge gehabt. Die Bilder waren farblos, grau und düster. Und immer wieder habe ich um die Frauen gebangt. Obwohl klar war, dass sie überlebt haben.
Die relativ langen Kapitel waren hin und wieder mit Fotos aus dieser Zeit aufgelockert.So wurde das Gelesene noch glaubhafter. - es ist einfach nur der Wahnsinn, was Menschen zu tun in der Lage sin.
Das Buch war relativ schwer zu bekommen. Lang dachte ich, auf die Lektüre verzichten zu müssen. Dabei kann es gerade über dieses Thema nicht genug Zeitzeugenberichte geben.
Das Schriftbild war sehr augenfreundlich. So war Dauerlesen absolut kein Problem. - Nach Unterbrechungen, auch mitten im Kapitel, konnte ich immer wieder gut in die Handlung hinein finden.
Keine Fachausdrücke, keine Schachtelsätze. - Lesen für Jedermann!

Das Buch bekommt von mir die vollen fünf Sterne. Ich kann es nur wärmsten Herzens empfehlen. Schließt eure Bildungslücke!
Für alle Interessierten befindet sich auf meiner Website wieder die Leseprobe.

Wir lesen uns!