Mittwoch, 8. Juni 2016

Kathy Reichs - "Hals über Kopf"

ISBN: 9-783-442-36976-8

Der neunte Fall meiner liebsten Ermittlering steht seinen Vorgängern in nichs nach. Es ist wieder alles drin, was in ein gutes Buch hinein gehört. Vom privaten Drama, bis hin zur Gefahr für Leib und Leben, weil sich der Täter durch die Ermittlungen auf den Schlips getreten fühlt.

Temperance Brennan macht mit Studenten eine Ausgrabung. Und ausgerechnet am vorletzten Tag wird ein Skellet ausgegraben, was eindeutig jüngeren Datums ist.
Der, beziehungsweise die zuständige Coroner macht Tempe direkt mal zu ihrer rechten Hand. Das allerdings liegt nicht nur an ihrem Fachwissen, sondern auch daran, dass die Coroner krank ist. Damit hält sie allerdings hinter dem Berg.
Tempe ermittelt am gefundenen Skelett seltsame Verletzungen an den Halswirbeln. Die selben Verletzungen finden sich dann aber auch an den Skeletten der anderen Funde....
Tempe hat inzwischen begriffen, dass Emma nicht auf dem Damm ist und stürzt sich in die Ermittlungen. Gemeinsam mit ihrem Noch-Ehemann und ihrem Freund scheint sie den Fall dann auch aufzuklären. Was sie da allerdings aufklärt, ist ein rießiger Skandal.

Ich war gefesselt, von der Handlung so in den Bann gezogen, dass ich meine Umwelt beim Lesen völlig ausgeblendet habe. Da lief ein Film vor meinen Augen ab, dessen Bilder klar und krausam waren. - Die Art zu Schreiben war einfach und doch so mit Beschreibungen gespickt, die nicht störend wirkten. Sie fügten sich nahtlos in die Handlung ein und bremsten sie dabei nicht aus. Ich war komplett weg vom Fenster, wenn nich gelesen habe.
Die französischen Begriffe haben mich nicht weiter gestört. Verstanden habe ich sie nicht, aber der Handlung hat das keinen Abbruch getan.
Die Bücher dieser Reihe muss man nicht der chronologischen Reihenfolge nach lesen. Jedes ist eine für sich abgeschlossene Geschichte. Keine baut auf die andere auf und somit ist es mehr als einfach, die Bücher so zu lesen, wie man sie in die Finger bekommt. Und lohnen tut es sich auf jeden Fall.

Für alle Interessierten befindet sich wieder eine Leseprobe auf meiner Website. So könnt ihr euch ein Bild vom Schreibstil machen.

Wir lesen uns!