Mittwoch, 4. Mai 2016

James Patterson - "Wer hat Angst vorm Schattenmann"

ISBN: 9-783-404-77276-6

Mal wieder eine Story von und mit Alex Cross. Der Superpolizist, der aber gar nicht so super ist, wenn man ihn persönlich angreift. Dann schmilzt er dahin, wie Butter in der Sonne und braucht doch wieder seine "Nana" um sein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen...

Es passieren Morde. Bestialische Morde an Frauen, die jedes Mal nackt aufgefunden werden.
Alex Cross ermittelt. Er darf es nicht, weil diesen Morden kaum Bedeutung beigemessen wird. Aber er lässt sich nicht beirren und ermittelt trotzdem weiter. Das bleibt aber nicht ungestraft, denn er wird vom Dienst kurzerhand suspendiert.
In einem Urlaub, den er mit seiner Freundin und Verlobten, als auch seiner Familie macht, wird die Frau entführt. Das reißt Alex Cross aus der Bahn. Er bleibt zwar eine Weile dem Dienst fern, ermittelt dann dann aber um so genauer und besessener. So lang, bis er einen Diplomaten überführt, der seine Immunität preis gibt, aber Alex nimmt keine Rücksicht. Er weiß, dass dieser Typ der Mörder ist. - Das allerdings bleibt wieder nicht ohne Folgen.
Der Diplomat allerdings, stellt sich einer Verhandlung. Er windet sich wie ein Wiesel aus allen Anschuldigungen heraus, nur um danach sein bestialisches Spiel weiter zu spielen...

Ich habe keine Ahnung, warum ich Alex Cross immer und immer wieder aufschlage und lese. Ich finde die Sorte Bücher eigentlich langweilig. Da werden Ermittlungen beschrieben. Es ist immer und immer wieder das selbe Schema und immer und immer wieder auch der Mörder am Ende gefasst. - Alex ist eben ein Superpolizist...
Ich habe in der teilweise wirklich öden Beschreibung der Handlung, schnell das Interesse verloren. Ich habe die Zeilen nur noch überflogen, bin zu einem späteren Zeitraum aber immer wieder gut in die Handlung hinein gekommen. Alles war einfach zu sehr vorhersehbar. 
Trotzdem bekomm das Buch 3 von 5 möglichen Sternen. Denn irgend etwas hatte diese Lektüre. Irgend etwas, was mich dann doch immer wieder hat weiter lesen lassen.

Eine Leseprobe gibt es natürlich auch wieder auf meiner Website.

Wir lesen uns!