Sonntag, 20. März 2016

Wochenzusammenfassung 11. Kalenderwoche 2016

Allgemein:
Oh Himmel, so eine Woche brauche ich so schnell nicht wieder!!! - Gleich am Montag musste ich feststellen, dass mich meine Firma mal wieder verarscht hat. Die haben mich an den falschen Einsatzort geschickt.
Ich hab mich beschwert, weil ich meinen Sprit auch auch nicht im Lotto gewonnen habe. Ruft mich doch die Alte an und ist der Meinung dass so nicht gesagt zu haben. Obwohl ich ihr den genauen Wortlaut ihrer Ansage zitieren konnte... - Was solls es denn. Ich bin eben nur das dumme Arschloch, was sich die Knochen für den Lohn derer im Büro kaputt schuftet. Das hab ich der auch so gesagt. Fing die doch glatt an, mir zu erzählen, dass das so nicht wäre.... Oh man.
Ich hab das Gespräch dann abgewürgt und gesagt, dass sie sich den Anruf auch hätte sparen können. ich wäre so oder so hinten runter gefallen.

Am Dienstag habe ich dann das Fahrrad in Auftrag gegeben. Der Muggel und ich waren noch in einem dritten Fahrradladen, in dem das Angebot mehr als desaströs war. Also doch zurück in Laden Nummer eins, das teurere Model ausgesucht und gleich zwei bestellt. So haben wir fast 200 Euro Rabatt raus schlagen können. - Is doch was.
Am Freitag konnten wir die Räder dann auch abholen und ich habe gestern gleich mal die erste kleine Tour gemacht. - Nichts Großes, aber es war gut. Dieses Fahrgefühl ist mal ein himmelweiter Unterschied zu dem, mit dem alte Rad.
Ach ja, das alte Rad: Das wird wohl verschenkt werden. Wobei mir da wichtig war, dass es eine Hartz4-Familie oder sowas ist. Also Leute, denen man damit das Leben einfach vielleicht auch ein Stück weit leichter machen kann.

Heute war das Wetter dann müllig, und wir haben gerade mal eben einen Gassigang mit Herrn Kommissar gemacht. - Wir waren mal an der frischen Luft und gut war es dann auch.

Nun erwartet uns eine um einen Tag verkürzte Woche....

Arbeit:
Wie gesagt, gleich zu Wochenbeginn das Desaster mit dem falschen Einsatzort und dem Ergebnis, dass ich an dem Tag das dreifache von dem gefahren bin, was eigentlich nötig war.
Am Ende der Woche musste ich noch einmal in die Hölle. Also dieses Metallunternhemen... ich sag nichts mehr dazu. So lang wie es geht, mach ich es und wenn ich dann mal umfalle oder ähnliches, ergibt sich das Ende von allein. Dann bin ich nämlich amgemeldet, denk ich mal. Ein schwacher Leihloui rechnet sich nicht. Also weg damit!

Second Life:
Das plätschert so vor sich hin. - Keine Sensationen, dafür aber auch keine Enttäuschungen.

Topp der Woche:
Mein Fahrrad, mein neues und die dazu gehörige erste Tour. - Ich bin einfach nur mega happy, dass ich mir das mal gegönnt habe. :-)

Flop der Woche:
Das Desaster auf Arbeit - manchmal wird es einem nur all zu deutlich, dass man als Leihloui einfach nur der letzte Dreck ist.