Mittwoch, 30. März 2016

James Patterson - "Sonne Mord und Sterne"

ISBN: 3-404-14851-7

Das war nicht mein erstes Buch von Patterson. Allerdings habe ich von ihm nur mehr so Sachen gelesen, die man auch gut der Fantasie hätte zuordnen lassen. - Bei der Alex Cross - Reihe geht es allerdings um polizeiliche Ermittlungen. 
Gleich zwei Mörser treiben ihr Unwesen. Der eine hat es auf Kinder abgesehen. Er will sie einfach töten und sich am Unglück der Eltern weiden. 
Der andere Mörder ist ein Pärchen. Sie haben es auf die Schönen und Reichen abgesehen. Ausgewählt werden sie mit Hilfe eines Brettspiels. Immer in der Hoffnung, dass die Polizei nicht hinter das System kommt und d sie so nicht gefasst werden. 

Neben den recht üblichen Beschreibungen der Ermittlungen, erhält der Leser auch Einblick in die Gedankenwelt der Verbrecher. Er ist quasi dabei, wenn die Taten geschehen. Und das wiederum hat zur Folge, dass man die Polizei am liebsten anschreien würde, wenn sie mal wieder im Dunkeln tappen. 

Ein Film hatte ich bei diesem Buch nur dann vor Augen, als die Täter am Drücker waren. Da habe ich jede noch so kleine Einzelheit genau vor mir gesehen. Und das hat eine ziemlich morbide Faszination in mir hervor gerufen. - Wahrscheinlich ist es aber auch der Grund, warum ich das Buch so toll fand. Krimis sind ja recht ähnlich gestrickt, und die langweilen mich einfach nur zu Tode. Zu einem späteren Zeitpunkt wurde es dann allerdings ein Krimi. Die Ermittlungen werden beschrieben. Höhen und Tiefen werden genau dar gelegt und auch die Gedanken und Gefühle des Dedektivs werden genau beschrieben. Das hat mich dann ziwschendrin irgendwie glauben lassen, dass die Handlung irgendwie so gar nicht voran schreitet.

Ok, die Ermittlungen kommen dann am Ende zu einem Ergebnis. Leute werden verhaftet und der Dedektiv kann wieder zu seiner Familie zurück. - Allerdings spielt das Ende auf einen Täter an, der wohl aus früheren Bänden stammen muss. Denn irgendwie konnte ich damit nicht so wirklich etwas anfangen.
Das Buch bekommt von mir 4 von 5 möglichen Sternen. Es war nicht ganz perfekt, weil ich zwischendrin wirklich fast das Interesse verloren hätte. Aber so schlecht war es dann doch auch wieder nicht.

Eine Leseprobe gibt es natürlich wieder auf meiner Website!

Wir lesen uns!