Donnerstag, 3. März 2016

Film #66 - The Others



Eigentlich könnte man Grace, die Witwe, welche mit ihren Kindern in einem riesigen Herrenhaus wohnt, ja bedauern. Sie hat ihren Mann im Krieg verloren und muss nun sich und die Kinder durch bringen. Sie bewohnen ein riesiges Herrenhaus. Aber idyllisch ist es da auf keinen Fall. Denn jegliches Sonnenlicht muss aus dem Räumen fern gehalten werden. Die Kinder leiden unter einer sehr starken Sonnenallergie und können das Tageslicht gar nicht vertragen.

Eines Tages stehen drei Leute vor der Tür. Eine alte Frau, ein alter Mann und ein stummes Mädchen. Sie wollen im Haus helfen und Grace nimmt diese Hilfe nur zu gern an.
Allerdings ist die Tochter so ganz anders, als Mutter sich das vorstellt. Sie sieht einen Viktor, beschreibt Leute, die auch in dem Haus sind. Grace sieht diese aber nicht und bestraft ihre Tochter ein ums andere Mal.
Auch die Bediensteten benehmen sich zunehmend seltsam. Alles wird immer abstruser, keiner traut keinem und sogar zwischen Mutter und Tochter gibt es einen Bruch. - Dieses Haus birgt ein Geheimnis!

Ich war von dem Film ziemlich gefesselt. Man hat ihm zwar angemerkt, dass er aus dem Jahr 2001 stammt. Die Musik war altbacken und die Filmtechnik auch nicht so weit her, wie sie es heute ist. Aber irgendwie hat alles gepasst.
Nicole Kidman hat ihre Rolle wirklich sehr gut gespielt. Man nimmt ihr die liebende und besorgte Mutter ab. Eine Frau, die irgendwie immer am Rand der Verzweiflung steht und nicht mehr weiß, wie sie sich verhalten soll.
Auch die Kinder haben von Anfang an einen ziemlich seltsamen Touch. Auch wenn mir die Gesichter als Schauspieler nie wieder bewusst unter gekommen sind. Aber man weiß ja nicht, wo die Kinder her gecastet worden sind.

Ein Fall für "alte Filme sind nicht immer schlecht". Ich würde mal sagen, es ist eine "Perle". Eine alte Perle.