Sonntag, 21. Februar 2016

Wochenzusammenfassung 07. Kalenderwoche 2016

Allgemein:
Es ist soweit, das Wetter nervt, die Jahreszeiten scheinen auf der Stelle zu treten und ich friere einfach nur bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Im Wohnzimmer hat es 24 Grad und der Geist friert. Man liegt unter der warmen Kuscheldecke, und man friert. - Es ist nicht die Kälte, die mich umgibt, sondern vielmehr eine Kälte von innen heraus. Fast so, als würde ich mir sagen, hey es ist Februar, du MUSST frieren!
Dieses Schmuddelwetter, der Regen und der Wind gehen mir einfach nur noch auf den Keks. ICH WILL FRÜHLING!!! - Ehrlich, Frühling würde mir schon reichen. Muss ja nicht gleich brütend heiß werden.

Nun ist es offiziell. Ich habe die 6 wieder vor meinem Gewicht. Das heißt, ich bräuchte keine 10 Kilo mehr, um mein "Idealgewicht" zu erreichen. - Heute Morgen erst habe ich mich dabei erwischt, wie ich Sachen ganz hinten aus meinem Kleiderschrank gekramt habe, um sie anzuprobieren. 
Teilweise kann ich die Sachen wieder tragen. Teilweise brauche ich aber noch ein paar Kilo. 
Allerdings habe ich es in dieser Woche nicht mehr ganz so ernst genommen. Vor allen Dingen Abends durften es dann auch mal ein paar Kalorien mehr sein. Und gestern Abend habe ich doch glatt mit Nüssen gesündigt. - Aber hey, man lebt ja auch nur einmal...
Zumindest gab es diese Woche nur 200g weniger. Aber besser als eine Gewichtszunahme ist es allemal und ich fühle mich irgendwie wohl in meiner Haut.

Ansonsten war es ruhig in dieser Woche. Täglich irgendwie das gleich Programm. Aufstehen, laufen, arbeiten, Feierabendhundegassi und dann PC und Bett. Den Haushalt habe ich sträflichst vernachlässigt. Aber da ich in den voran gegangenen Wochen so ziemlich hinterher war, fällt das nicht weiter auf und ich hoffe, möglichst schnell wieder zu meiner alten Form zurück zu finden.

Arbeit:
Nachdem der Einsatz nur eine Woche vorher wieder mächtig gewackelt hat, haben wir uns diese Woche überschlagen wie die Dreckschaufeln. Plötzlich war es zu viel Arbeit für die paar Nasen.
Ab Montag kommt eine Kollegin aus meiner Zeitbude dazu. - Das heißt, wenn sie pünktlich ist. Meine Firma wollte dieser Kollegin nämlich meine Handynummer geben, weil die nicht wusste, wo das ist, wo sie da hin muss.
Ich hab gemauert. Zum einen kann doch die Firma nicht ihr Problem zu meinem machen und zweitens, ich hätte auch nur versuchen können, ihr zu erklären wie sie fahren muss. Gefunden hätte sie es dann auch nicht.
Hilfe habe ich angeboten. Es hängt nun von ihr ab, ob es klappt....

Second Life:
Die Pferde, die ich im Verkauf stehen hatte, habe ich gehimmelt. Das heißt, im Moment kann ich gar nichts verkaufen.
Von der schwarzen Rasse habe ich einen überschüssigen Mann verschenken können und dann habe ich noch eine Dame bekommen. Die darf dann mit dem einen Mann viele kleine Sensationen produzieren *kicher*
Was die neue Rasse angeht, da hatte ich noch kein Glück. - leider

Topp der Woche:
Son richtiges Topp hatte ich gar nicht. Es plätscherte alles so vor sich hin. Nicht wirklich hoch, aber auch nicht wirklich tief.

Flop der Woche:
Der Aufreger mit wegen meiner Handynummer. - Sind wir jetzt auf nem Datenaustauschbasar gelandet oder was?