Donnerstag, 11. Februar 2016

Film #63 - "Ted"

Mal wieder ein Streifen aus dem FreeTV - und er war irgendwie anders, als ich ihn erwartet habe. Aber was solls... das kitschig romantische Ende zählt doch... Und nein, ich habe in dem Fall nicht geheult!!!

Ted ist ein Teddybär. Allerdings lebt dieser Teddybär. Der junge Mann, hat ihn als Kind bekommen. Und ein magischer Wunsch hat den Bären zu seinem besten Freund gemacht. - Nun lebt der Teddy also mit dem Mann und dessen Freundin in einer Wohnung.
Allerdings ist der Bär jetzt nicht unbedingt ein Kinderspielzeug. Er raucht, er kifft, er trinkt Bier, er läd leichte Mädchen in die Wohnung ein, wenn die beiden ausgeflogen sind. Und irgendwie hält er den jungen Mann davon ab, wirklich erwachsen zu werden.
Logisch, dass sie darauf besteht, dass der Teddy aus der Wohnung raus muss. - Es kommt, was kommen muss. Irgendwie kommt es zum Bruch zwischen Teddy und Mann. Der arme Kerl sitzt irgendwie zwischen zwei Stühlen. Er will seine Freundin nicht verlieren, seinen Kumpel aber auch nicht.
Und dann wird der Teddy entführt.... eine Verfolgungsjagd, ein angeblicher Tod und ein zwar rühriges aber kein tränenreiches Ende folgt.

Ok, die Idee, einen Kuschelteddy zum Leben erwachen zu lassen, ist jetzt noch nicht wirklich da gewesen. Das war wohl damals neu, als der Film raus gekommen ist. - Der Rest war aber irgendwie leichte und wenig anspruchsvolle Unterhaltung a`la Verblödungstv. - Keine Ahnung, was mich jetzt wünschen lässt, doch auch Ted 2 zu sehen. Wahrscheinlich nur, um zu wissen, wie sich das mit den dreien überhaupt weiter entwickelt.
Ein Film, den ich mal gesehen habe und gut. - Bedarf jetzt keiner Wiederholung....