Mittwoch, 16. Dezember 2015

C.J. Daugherty - "Und Gewissheit wirst du haben"

Night School Band 5
ISBN: 9-783-13337-4

Der finale Band ist durch gelesen, die Night School hat endlich ihre Entscheidung und ich bin nun ein wenig unsicher, ob ich jetzt weinen soll, weil wieder einmal eine gute Buchserie zu Ende gegangen ist, oder aber ob ich mich freuen soll, dass das Hin und Her nun endlich wieder ein Ende hat... - Ehrlich gesagt kann ich es nicht sagen, da auch in diesem fünften Band die Protagonistin ziemlich wankelmüdig war, aber es schon spannend war, wie sich die Rektorin der Schule plötzlich zu einer Art Verbündeten Entwickelt. Wie Allie durch Verluste stark wird und an Kraft gewinnt... - Ein wirklich gelungenes Finale.

Allie geht auch in diesem Band noch auf die Chimera. Doch das Glück scheint getrübt, denn Nathaniel hat sie in der Hand, seit dem Lucinda das zeitliche gesegnet hat. Aber Lucinda hat ein Testament hinterlassen, mit besonders Allie nicht gerechnet hat. Denn die ist plötzlich Milliardärin... - Doch Allie bleibt normal. Sie denkt zu allererst an die Schule und daran, dass sie weiter da bleiben muss und dass sie diesem Kleinkrieg mit Nathaniel ein Ende setzen will.
Allie hat auch Probleme was ihre Gefühle angeht. Denn sie fühlt sich hin und her gerissen, zwischen zwei Jungen. Sie kann und kann sich einfach nicht entscheiden. - Doch als ihre Entscheidung dann gefallen ist, ist der eine Junge verletzt und der andere, den den sie erwählt hat, wurde entführt. - Doch diese Entführung weiß Allie für sich zu nutzen. Gemeinsam mit Rektorin der Schule können sie Nathaniel mit seiner eigenen Gier nach Macht schlagen.

Nun ja, das Ende scheint eindeutig, ist es aber nicht wirklich. Denn zunächst sieht es so aus, als hätten Allie und ihre Anhänger gewonnen, doch ich denke nicht, dass sich ein Typ wie Nathaniel so einfach die Butter vom Brot nehmen lässt. - Also mal so rein vom Stoff der Handlung her, wäre da noch jede Menge Raum für mindestens einen weiteren Band.
Ansonsten bekommt das Buch 5 von 5 möglichen Sternen von mir. Einfach, weil Allie ihrer Art treu geblieben ist. Weil mir das Buch gezeigt hat, dass man auch Jugendliche nicht unbedingt nur als unwissend und dumm abtun sollte und weil alles dann doch noch relativ unblutig abgegangen ist. - In dem Fall hätte ich ich einen Krieg nicht wirklich haben wollen.

Eine Leseprobe gibt es, wie immer, wieder auf meiner Website, wenn sie denn dann endlich so weit ist. Aber zieht sich im Moment wie Kaugummi, weil nichts so klappt, wie ich es gern hätte.

Wir lesen uns!