Donnerstag, 5. November 2015

Filme #51 - Das geheime Fenster


Mort, ein Schriftsteller, gespielt von Jonny Depp, wird von einen Tag auf den anderen bedrängt. Von einem mehr als seltsamen Mann, der behauptet, dass Mort seine Geschichte gestohlen hätte.
Mort behauptet, dass er das Gegenteil beweisen könnte, aber als er den Beweis dann antreten will, geschen schon echt seltsame Dinge. Warum zum Beispiel bringt der Typ den Hund von Mort um? Und warum brennt genau dann das Haus von Mort nieder, wenn er die eine Zeitschrift aus dem Haus hohlen will.
Es wird von Mal zu Mal misteriöser und Mort versteift sich sogar darauf, dass der neue Partner von seiner Frau ihn in die Scheise reiten will.

Der ganze Film hat sich irgendwie wie Kaugummi gezogen. Da ging nichts vor und nichts zurück. Das war richtigehend langweilig. - Spannung wollte so gar nicht aufkommen. Und das, obwohl ich Jonny Depp als Schauspieler eigentlich mag. Der ist so herrlich vielseitig!
Bis ich mal mit bekommen habe, um was es da genau eigentlich ging, nämlich die Wahnvorstellungen eines hoffnungslos überforderten Schriftstellers.
Und dann auch noch das Ende.... es war ja irgendwie total offen alles. Hat die Polizei dem Typen nun nachgewiesen, was er getan hat, oder ist das im Sande verlufen?

Ein wirklich sehr sehr merkwürdiger Film. - Dem Titel nach hätte ich mir da wesentlich fantastischeres erwartet....