Samstag, 3. Oktober 2015

Urlaubseindrücke 2015/06

Jeder schöne Urlaub geht leider auch mal zu Ende.Viel zu schnell, wenn man es mal genau betrachtet. Nichts desto trotz war es auch hier wieder so, dass wir erst einmal wieder nach Zagreb gefahren sind, um zu übernachten. Auf der Rücktour hatten wir Zwischenstation in Zadar.

Eine der vielen Kirchen, die am Sonntag aber leider geschlossen war.

Zadar ist wohl eine typische kroatische Stadt der Moderne. Zwar gab es auch hier die niedlichen engen Gässchen, aber die waren lang nicht so uhrig, wie auf Hvar. Die hatten ein irgendwie anderes Flair. Ihr ganz eigenes, sozusagen.


Die 2013 gegründete Uni von Zadar. - Die soll schon jetzt unheimlich renomiert sein.

Kirchen gab es jede Menge in Zadar. - Die sind in Kroatioen aber leider am Sonntag geschlossen. So blieb mir  nur, die Fassagen zu bewundern. Die waren alle viel größer als die, die ich bisher gesehen hatte.

Ein Teil der Meeresorgel

Eine ganz alte Kirche aus der Gründung von Zadar, wurde zum archäologischen Museum umfunktioniert. Eine weitere, in einem Gässchen, war zu einem Keramiklädchen geworden. - Aber wir hatten nicht viel Zeit in der Stadt. Und ich wollte doch die Wasserorgel sehen.

Die Hafenpromenade von Zadar

Ein Strand hatte es zumindest im Stadtgebiet von Zadar nicht. Die Küste war mit Stein befestigt. Und in diesem STein befand sich die Wasserorgel. - Man hat sie nicht gesehen, aber gehört.

Hier sitze ich quasi auf der Orgel




Zadar ist auf jeden Fall eine Reise wert.Auch der Geschichtsinteressierte kommt hier auf seine Kosten. Vielleicht nur nicht an einem Sonntag. Hätte so eine Kirche gern auch mal von innen gesehen.

Ein Gässchen von vielen - das glänzende Pflaster war übrigens nicht nass!!!

Einstmals Kirche, heute Keramikladen