Donnerstag, 8. Oktober 2015

Film #47 - Black Forest


Ein Film, bei dem der Titel ziemlich verwirrt. Ich dachte, dass es sich hier wieder um mindestens einen amerikanischen Streifen handelt. Aber weit gefehlt. Der spielt in Deutschland, im Schwarzwald.

Zwei junge Pärchen machen Urlaub im Schwarzwald. Sie suchen die Ursprünglichkeit, ohne Technik. Deswegen lassen sie sich ins Hexenloch auf den Wunderlehof karren.
Zunächst sieht es wirklich danach aus, als wäre es ein ganz normaler Urlaub. Aber ein Fernseher, den die Leute eigentlich für kaputt halten, fängt an und zeigt Bilder, die so nicht stimmen. So bringt er ein Mädchen dazu, giftige Pilze zu sammeln und als Mahlzeit zu verarbeiten. Ein Wanderer rettet ihnen das Leben. Aber genau da zeigt der Fernseher eben diesen Mann als Mörder...
Eine Kettenreaktion von Neid und Missgunst, Angst und gegenseitigen Anschuldigungen wird in Gang gesetzt.

Ein Horrorstreifen, der genau genommen recht langweilig ist. Hier und da mal ein Mord, etwas Blut und ansonsten Musik, die eine gewisse Spannung erzeugt, die dann aber nicht wirklich aufkam. Irgendwie fand ich alles vorausschaubar und flach. Und am meisten hat mich gestört, dass eine normal bleibt, eine Lösung sucht, aber auch keine wirkliche Erklärung findet.

Da gab es schon wesentlich bessere Horrorstreifen...