Montag, 21. September 2015

Urlaubseindrücke 2015/04

Unser Hotel, in dem wir uns 6 von 8 Nächten aufgehalten haben, befand sich also in Jelsa. Diese kleine Stadt liegt auf der Insel Hvar,direkt an der Küste. - Die Stadt hat um die 3500 Einwohner und die Haupteinnamequelle der Leute ist der Tourismus.
Was die Stadt und auch die gesamt Insel allerdings so liebenswert macht, man kommt sich nicht vor, als stecke man mitten in einem Tourismusstrom. Die Leute leben zwar von den Reisenden, haben sich aber auch ihre Ursprünglichkeit bewahrt. So findet man in den kleinen Gässchen, die man ohne Probleme finden kann, durchaus auch das alltägliche Leben, wie es in dieser Stadt schon immer war.

Jede Familie in und um Jelsa hat auch irgendwo in der Umgebung noch ihre eigene Olivenplantage, oder aber zumindestein paar Olivenbäume. - Diese werden Ende Oktober IMMER von HAND abgeerntet. - Das sorgt dafür, dass das Olivenöl von dieser Insel als besonders mild gilt, weil keine Blätter mit in die Presse geraten.
Außerdem gibt es noch zahlreiche Mandarinenbäumchen, Pfirsichplantagen (mehr so bei Split) und Lavendelfelder.
Man kann sogar eine Art Ernteurlaub da machen. Einfach zur Erntezeit dort urlauben und bei der Ernte helfen :-)

Jelsa war und ist auch noch immer eine Fischer- und Seefahrerstadt. Das sieht man an den zahlreichen Kirchen, die allesamt in irgendeiner Form ein Seefahrersymbol haben. Meistens ist es das Steuerrad, welches in ein Fenster oder oder irgendeine Öffnung eingearbeitet ist.

Die erste und älteste Kirche in Jelsa. Um sie herum, in den Häusern, wohnten die wichtigsten Menschen der Stadt. Die Kapitäne und Eigner der Schiffe.

Heute leben die Menschen teilweise von der Fischerei oder aber vom Transport von Touristen per Schiff.

Die kleinen Gassen in Jelsa laden sehr zum Flanieren ein!



Jelsa ist ein sehr ruhiger Ort. Für Partymäuse ist die Insel mal gar nichts. Abends kann man maximal irgendwo schön gemütlich was essen und trinken, aber Discotheken und Partyschuppen sucht man vergebens.