Donnerstag, 3. September 2015

Film #42 - Die Vampirschwestern - Fledermäuse im Bauch



Ein Kinder- und Jugendfilm, der richtig was für die ganze Familie ist. Ein verregneter Sonntag Nachmittag mit diesem Film und von Langeweile kann keine Rede mehr sein.
Trotzdem es sich hier um den 2. Film mit diesen doch etwas eigenartigen Schwestern handelt, muss man den ersten Film zum Verständnis nicht unbedingt gesehen haben. Zwar kommt einem das eine oder andere etwas seltsam vor, aber das klärt sich im Laufe der Handlung auf.

Darka und Sylvana haben endlich Ferien. Die wollen sie mit ihren Freunden genießen und sie planen ein Zeltabenteuer am See ein. Doch Darka will unbedingt die Vampirband Krypto Krax auf ihrer Tournee live erleben. Sie fliegt da hin, obwohl es ihr der Vater untersagt hat. Dabei ruft sie aber einen alten Rivalen ihres Vaters auf den Plan. Denn de rhat mit ihrer Mutter genau die Frau geheiratet, die der Fiesling sich als Vampirdienerin ausgesucht hatte.
Es kommt also, wie es kommen muss. Der Fiesling kommt dahinter, wer die beiden Mädchen sind und heckt einen neuen Plan aus. Wenn er die Mutter schon nicht als Dienerin haben konnte, dann eben die Töchter.
Während Darka, blind vor Liebe zu ihrem Idol, in die bereit gestellten Fallen tappt, kommt ihr Sylvana auf die Schliche und will sie retten. Ganz ohne Hilfe des seltsamen Nachbarn geht das allerdings nicht.

Der Film ist leichte Kost. Nichts geistig großartig anforderndes. Aber eine gute Unterhaltung ist er allemal. Und seih es nur wegen der eingebauten Seltsamheiten. Zum Beispiel einem Schleimtier als Haustier. Oder dem Kleidungsstil der Schwestern. Der Nachbar der Familie ist mit seiner Tolpatschigkeit immer wieder für einen Lacher gut und der Vater ist eifersüchtig auf einen Menschenmann. so eifersüchtig, dass er fast seine Tarnung hätte auffliegen lassen.
Das war schon eine gute Unterhaltung!