Mittwoch, 2. September 2015

Cindy Büscher - "Der Fluch des Oryex"

ISBN: 9-783-99038-565-4

Oryex ist ein Internat. - Am Anfang dachte ich wirklich, in lese eine Internatsgeschichte. Keine Ahnung warum, aber die üben eine totale Faszination auf mich aus... - Doch in diesem Internat ist alles anders. Keiner der Schüler kennt seine Eltern. Täglich werden ihre Vitalfunktionen überwacht und dann diese Pillen...
Innerhalb der Internatsmauern ist die Geschichte noch relativ rund. Spannung baut sich auf und ich konnte kaum von dem Buch lassen. - Dass der Schreibstil sehr ausschweifend war, hat mich in dem Moment nicht wirklich gestört...
Doch dann kommen einige Schüler hinter das Geheimnis des Professors, der Leiter des Internats, und hauen ab. - Da, wo Spannung aufgebaut werden soll, geht sie verloren! Die Autorin beschreibt alles so genau, dass es langweilig wird. Dann reist sie ständig Gesichten an, die unaufgeklärt im Raum stehen bleiben. Und am Ende klärt sich eine Frage auf, die ich mir gar nicht gestellt habe...
Ich muss sagen, dass ich am Ende von dem Buch enttäuscht war. - Keine Ahnung, was da das Lektorat gemacht hat, aber ein Profi kann das nicht gewesen sein.
Das Buch ist 238 Seiten dünn. Im Prinzip ein Fall von anfangen und durch, aber die vielen angerissenen Storys haben mich total ausgebremst. - Auch wenn es eine Jungautorin war... in dem Fall hätte der Lektor echt mal was sagen müssen.

Eine Leseprobe hat es auf jeden Fall wieder auf meiner Website.
Macht euch selber ein Bild. Aber es gibt auf jeden Fall bessere Newbies in dieser Branche.

Wir lesen uns!