Mittwoch, 15. Juli 2015

Sebastian Fitzek - „Die Therapie“

ISBN: 9-783-9426-5616-0

So dick war das Buch jetzt nicht. Trotzdem kommt es mir im Nachhinein vor, als hätte ich eine Ewigkeit dafür gebraucht. Wen wundert es? Waren doch Ablenkungen aller Art jederzeit herzlich willkommen. Das Buch hat es ums Verrecken nicht geschafft, mich in irgendeiner Weise zu fesseln.
Vom Inhalt her, ist alles erst einmal recht verworren. Was ich von Anfang an begriffen hatte, es ging um einen Psychiater, der selber in einer Anstalt ans Bett gefesselt war. Erst im Nachhinein bekam ich mit, dass man seine Medikamente abgesetzt hatte und alles das, was man liest, erzählt der Mann quasi seinem behandelnden Arzt.
Zunächst habe ich echt geglaubt, dass da wirklich ein Kind aus einer internistischen Praxit entführt wurde. Allerdings stimmt das so nicht wirklich. Denn am Ende des Buche kommt alles raus. Bis es allerdings so weit ist, war es für mich ein langer langer Weg.
Als ich dann auch endlich mal bei der Danksagung angekommen war, muss ich lesen, dass es quasie der Erstling von Fitzek gewesen ist. - Wenn ich das von Anfang an geusst hätte, hätee ich wohl weit geringere Erwartungen gehabt. Herr Fitzek musste wohl ein Stück Weg gehen, bevor er dann da angekommen war, wo er heute steht.
Erstmals erschienen ist das Buch am 01.01.2001. Die aktuelle Auflage ist vom 01.05.2012. Ich habe dem Buch 3 von 5 möglichen Sternen gegeben. Eben weil es mich nicht wirklich fesseln konnte. Seine späteren Sachen sind da wirklich um Längen besser.

Aber trotz allem gibt es auf meiner Website wieder eine Leseprobe. So könnt ihr euch sleber ein Bild verschaffen.


Wir lesen uns!