Montag, 15. Juni 2015

Unsere Kurzreise - Die Exernsteine

Jetzt kommt der Teil der Reise, auf den ich mich am meisten gefreut habe. - Von den Externsteinen hatte ich schon so viel gehört, dass ich die Dinger einfach nur noch in Natura sehen wollte. Und an diesen Tag sollte es dann endlich so weit sein.

Wir hatten gut gefrühstückt und uns bei idealem Wanderwetter auf den Weg gemacht. Das Navi hat jetzt nicht wirklich  mitgeschnitten, dass wir gefahren sind und ließ uns auf einem Wanderparkplatz anhalten. - Aber egal. Wir hatten Zeit und sind die restlichen zwei Kilometer eben durch den Wald gelaufen.
Ich liebe ja den Wald. Nur leider ist der bei uns zu sehr wirtschaftlich genutzt, als dass er noch in irgendeiner Form Erholung bieten könnte. - Hier war das anders. Zwar hatte man asphaltierte Wege, wegen der Räder, aber ansonsten war es einfach nur herrlich da.


Dann kamen wir auch schon an die ersten Tafeln, die darauf hinwiesen, wie die Externsteine entstanden sind.
Ich zitiere:
Vor 70 Mio. Jahren hob sich hier der Meeresboden senkrecht in die Höhe und bildet heute die bis zu 38 m hohen Externsteine.¨ Wenn man diese Wand durchschreitet, was wir ja auch getan haben, blickt man quasie unter den Meeresboden.
¨Mit seinem monumentalen Kreuzabnahmerelief wurden die Externsteine im Mittelalter zur Pilgerstätte an der ehemaligen Reichstraße 1. Heute sind sie Mittelpunkt des Wandersterns der Herrmannshöhen im Naturpark Teutoburger Wald/Erzgebirge.¨
Eine weitere Tafel sagt dazu noch:
¨Die 38 m hohe Felsengruppe der Externsteine zählt zu den bedeutendsten Natur- und Kulturdenkmäler Deutschlands und ist ein Nationales Geotop. Die Gesteinsformation weist eine 70 Mio. Jahre alte Geschichte auf. Im Mittelalter entstand eine sakrale Stätte inmitten der bizarren Sandsteinfelsen, die seit Generationen die Besucher fasziniert. Das dortige Relief der Kreuzabnahme Christi ist in seiner Art einmalig.¨
Leider hatte irgendein Witzbold die Texte der Tafeln als Lüge hin gestellt und mit Bleistif seine Sicht der Dinge darauf gekritzelt. - Es gibt wohl überall hirnlose Wandalen.


Wir sind dann also unter dem Meeresboden durch gelaufen und sind von der Natur irgendwie mitten in einem Touristenzentrum gelandet. - Das ist wohl nötig, wenn man aus der Natur noch Geld machen möchte.

gut zu sehen: die leider abgesperrte Grotte mit etlichen geheimnisvollen Löchern im Boden, das Kreuzabnahmerelief und die Risse im Felsen
Auf jeden Fall ist dieser Ort trotz allem, unheimlich kraftvoll. Eine gewisse Mystic scheint aus jedem Riss im Felsen zu kommen. - Ganz ehrlich, wenn ich allein unterwegs gewesen wäre, hätte ich ich mich da oben irgendwo hin gesetzt und einfach angefangen zu schreiben. Im Kopf ist mir da einiges umher gegangen.

Der Blick von der Aussichtsplattform in eine Richtung
Ich habe jedenfalls gestaunt wie ein weiß-nicht-was, als ich auch noch 3 Euro löhnen sollte, wenn ich da hoch will. - Da es allerdings auch noch nicht zu überlaufen war, habe ich das Geld berappt. Obwohl ich es schon eine Frechheit finde. Das ist ein naturgegebener Felsen und die verlangen Eintritt....

Die so genannten Höhenkammer
Also für Leute, die so gar nicht mehr gut zu Fuß sind, ist das gar nichts. Wenn man sowohl in die Höhenkammer, als auch auf die Aussichtsplattform will, muss man die 38 m zwei mal über Treppen hoch steigen. - Ich habe gepumpt wie ein Maikäfer *lach*. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt, da rauf zu steigen.

Die "Hühnerleiter", über die man vom Treppenaufgang in die Höhenkammer kommt...
In der Höhenkammer fand ich die "mystische Kraft" am kräftigsten. Irgendwas war da, als ich so ganz allein da oben drin umher gewandelt bin. Es gab Inschriften, wie als wenn da Gräber wären und dann dieser Art "Altar" mit dem Loch darüber....

Die Formation im Gesamten
Dann bin ich wieder runter und die zweite Treppe hoch. Dort war die Aussichtplattform und ich hatte einen weiten Blick über die Landschaft. Der Wind wehte mir um die Nase und ich hätte in dem Moment am liebsten abgehoben und wäre mal geflogen.... Richtung Süden oder so. *lach*

Sollte das mal ein Grab werden?
Bilder habe jedenfalls in Hülle und Fülle geschossen.... in diesem Artikel gibt es "nur" eine kleine Auswahl davon. Aber ich hoffe, ihr könnt trotzdem irgendwie nachempfinden, warum es als "Kraftort" bezeichnet wird.