Montag, 22. Juni 2015

Und wieder unsere Kurzreise - Das Herrmannsdenkmal

Und wieder geht es einen Schritt weiter auf unserer Kurzreise. Die vier Tage waren voll gepack tmit geplanter und spontaner Kultur. - Heute soll es dann um das Herrmannsdenkmal gehen. Das haben wir auf einer Empfehlung eins "Mitgastes" auch noch in Angriff genommen.


Das Denkmal ist das wohl berühmteste Ausflugsziel bei Detmold. Es ist liegt 386m hoch auf der "Grotenburg" in Detmold-Hiddesen. Gebaut wurde es zur Erinnerung an die "Schlacht im Teutoburger Wald" 9 nach Christus erbaut. 
Der Cheruskerfürst Armenius, der späater "Herrmann der Cherusker" genannt wurde, verhinderte seinerzeit  ein weiteres Vordringen des römischen Heeres. So wurde schon damals der Grundstein für die heutigen europäischen Grenzen gelegt.
Eingeweiht wurde das Denksam 1875 mit einem riesigen Volksfest. Heute ist das Herrmannsdenkmal eines der bedeutensten Ausflugsziele im norddeutschen Raum.
Ich konnte mich persönlich von der  grandiosen Aussicht von der Denkmalsplattform überzeugen. Meine Auge schweifte über überührt wirkenden Wald und Wald und immernoch Wald. Der Winde wehte mir an diesem Tag mächtig heftig um die Nase und ich hatte das Gefühl, dass mir auch mein Hirn mal wieder komplett durchgelüftet worden wäre.

Und nun noch ein paar Bilder und meine Eindrücke dazu:


Wenn man da ankommt, landet man erst einmal auf einen Parkplatz, der natürlich Geld kostet. Dann gibt es diese üblichen touristischen Läden wie Souveniershops, Kartenladen, was zu Essen in Luxus- und Touriausführ....

Dann läuft man da so lang und sucht natürlich erst einmal das Denkmal. - Oben auf dem Bild kann man sehen, dass man sich dem Koloss von hinten nähert.... aber so an sich schon einmal ein riesiger Anblick.


Hinterhalb des Denkmals (oder davor, je nach dem, wie man es sieht), geht es wieder ein paar Treppen runter und man landet in einem Rondell, wo man sich auf Steinbänken ausruhen kann. Diese Tafel ist dort zu sehen, links und rechts davon noch zwei, ich glaube es sollen Statuen sein.
Es war ganz schön schwierig, dieses Bild so hin zu bekommen, da zum dem Zeitpunkt, wo wir oben waren, eine Hundertschaft Jugendlicher auch da war. Die machten in dem Rondell allerlei nichtsnutzigen Firlefanz und sorgten so dafür, dass man ständig eine von den Fratzen mit auf dem Bild gehabt hätte. - Wir haben ausgeharrt, bis die wieder abzogen.



Das sind zwei Bilder von der Landschaft, die man von der Aussichtsplattform gesehen hat. - Sieht gut aus, oder?! Teudoburger Wald, wo man nur hinschaut.


Dann sind wir irgendwann wieder zurück geschlendert. Da stießen wir auf dieses kleine Holzhäuschen. Es handelt sich hierbei um das Wohnhaus des Erbauers des Denkmals handelt. Ernst von Bandel hat die gesamte Bauzeit in dieser Hütte gelebt. Heut findet sich darin eine kleine Ausstellung rund um die Erbauung des Denkmals. Unter anderem auch so eine Art Model der Statue, Zeichnungen und viele Schautafeln mit Wissenswertem um und vom Denkmal.


Rund um das große Denkmal, finden sich noch etliche andere Gedenksteine. Das hier zum Beispiel für Otto von Bismarck. Es ist der größte Gedenkstein. Unter anderem werden da auch Vereine oder Stifter und Spender geehrt....

Ja, das Herrmannsdenkmal ist schon ein Besuch wert. Und sei es nur, um die Aussicht genießen.