Donnerstag, 18. Juni 2015

Film #31 - „Ein Mann und seine Maus – Die Walt Disney Story“


FSK: ohne Altersbeschränkung
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 87 Minuten

Die Beschreibung sagt:
Im frühen 20. Jahrhundert beschließt Familienvater Elias Disney, dem von Kriminalität überschwemmten Moloch Chicago ade zu sagen und als Bauer in Missouri sein Glück zu versuchen. Die neue Existenz erfordert die Kraft aller Kinder, weshalb für Schule nicht viel Platz ist im Leben des kleinen Walter Disney. Dennoch bleiben seine künstlerischen Talente weder der Familie noch der Umgebung verborgen, und schon bald verdient Walter mit Zeichnungen mehr Geld als der Vater mit der Farm. Eine kleine Maus sorgt für den letzten zündenden Funken.

Was ich sage:
Walt Disney war nicht einfach. Schon als Junge wurde er mehr als einmal seiner Wurzeln beraubt. Laut Film hatte er auf der Farm seiner Eltern ein zu Hause gefunden, in dem er auch seine Kreativität entdeckt hat und dann verliert er es.
Ein Vater, der sein Talent zunächst nicht erkennt oder erkennen will, dafür aber einen großen Bruder, mit dem er reden kann und der ihn versteht.

Der Film ist teilweise Doku und teilweise Spielfilm. Walt Disney und seine Familie und Freunde werden von richtigen Schauspielern dargestellt, aber erzählt wird die Geschichte von einer für mich körperlosen Stimme. - Kaum zu glauben, dass der Film im Jahre 2014 produziert worden sein soll. Er wirkt wesentlich älter!
Der Film kommt ohne große Special Effects aus. Er zeigt die Gesichte wie sie war. Still und unverblümt. Dabei bleiben aber die damaligen Sensationen nicht versteckt, sondern bekommen ihre gebührende Anerkennung.
Es handelt sich bei dem Film um ein Drama. - Auch ich habe so ziemlich zum Schluss weinen müssen. Der junge Mann hat mir leid getan, als er dann von seiner Familie und auch von seinen Freunden verlassen wurde. Dabei hat er sich stellenweise förmlich selber aufgegeben, um seine Leute zu bezahlen.

Kein Film für jeden, allein aufgrund der Art, wie er gemacht worden ist. Aber auf jeden Fall ist er es wert, einmal angesehen zu werden!