Donnerstag, 4. Juni 2015

Film #29 - „Paulas Geheimnis“


FSK: ab 6 Jahren
Produktionsjahr: 2006
Spieldauer: 95 Minuten

Die Beschreibung sagt:
Endlich Sommerferien - und dann das: Aus Paulas Rucksack wird ihr Tagebuch gestohlen.
Für Paula bricht eine Welt zusammen und ihr ist sofort klar: das Tagebuch muss zurück!
Ihr Mitschüler Tobi, in Englisch eine Niete und zur Nachprüfung verdonnert, hat eine heiße Spur und schlägt einen Deal vor: Englischnachhilfe gegen gemeinsame Verbrecherjagd. Aber Paula soll über die Sommerferien ins Feriencamp am Meer. Der Plan droht zu scheitern, wenn da nicht Tobis kleinere Schwester wäre. Jetzt beginnt für alle das größte Abenteuer ihre Lebens...

Fazit:
Paula ist 11, Klassenbeste und doch oft allein. Ihre Eltern haben kaum Zeit für sie und Paula lebt in ihren Tagträumen und vertraut Geheimnisse ihrem Tagebuch an.
Dieses Tagebuch wird Paula in der U-Bahn gestohlen. Tobi, ihr Mitschüler, beobachtet die Mitglieder einer Kinderbande dabei. Und er will Paula helfen, ihr Tagebuch wieder zu beschaffen. Aber Paula soll in ein Feriencamp. Tobi dagegen kann seine Eltern davon überzeugen, zu Hause bleiben zu können.
Tobi und Paula machen die Kinder ausfindig, können das Buch wieder bekommen und helfen dann zwei Kindern aus dieser Bande.
Paulas Eltern bekommen erst zum Schluss mit, dass ihre Tochter gar nicht in dem Feriencamp ist.

Irgendwie typisch deutsch. Die Eltern parken das Kind und gehen weiter arbeiten, da sie glauben, dass das Finanzielle ausreicht.
Es handelt sich hier um einen Kinderfilm. Aber endlich mal um einen, der die Kinder nicht verblödet, sondern deren Probleme ernst nimmt und zeigt, dass auch unterschiedliche soziale Schichten gut miteinander auskommen können.
Der Film wurde sogar ausgezeichnet. Er bekam auf dem 29. Kinderfestival im Jahre 2006 den „LUCAS“ verliehen.