Freitag, 1. Mai 2015

Lesung von und mit Heidi Hensges und Anja Bagus

Der Freitag war ja bei uns nun Feiertag. - Das hieß für mich, dass ich jede Menge Freizeit hatte. Diese haben der Muggel und ich mit einem ausgiebigen Spaziergang gefüllt und am Abend war ich dann wieder im Second Life, wo wieder ein Lesung war.



Heidi Hensges las erst eine Frühlingsgeschichte, in der sie in ihrem Garten einer Wurzel folgt, bis sie einen fremdsprachigen Maulwurf traf. - War schon witzig.




Im Anschluss gab es noch eine Geschichte aus dem Buch "Hallo Rosi". - Hier verstellte die Autorin die Stimme sehr gekonnt beim Lesen. - Ich habe Tränen gelacht, als ich der Geschichte folgte.
Bei der Beschreibung einer wirklich sehr verfahrenen Situation, musste die Autorin zwischendrin selber lachen. - Das hat mir alles noch viel mehr Spaß gemacht.



Die dritte Geschichte ließ dann auch nicht lang auf sich warten. Und wieder hätte ich schreien können, vor Lachen.
Die Zugabe allerdings hatte es dann wirklich in sich. - Zwei sich ankeifende "Frauen", die sich um einen Mann streiten und am Ende.... nein, ich verrate nichts.


Dann gab es aber noch eine zweite Lesung. Anja Bagus las aus ihrem Buch "Mission Hoffnung". 


Das Trio der verantwortlichen nahm auf dem Podium platz. Von links nach rechts: Kueperpunk Kohornen (Brennende Buchstaben); Anja Bagus (Autorin); Zauselina Rieko (Brennende Buchstaben)


Die Lesung war eine szenische. Das heißt, dass die Autorin und Kueperpunk gemeinsam lasen. - Das war wirklich sehr interessant, technisch sicherlich eine große Herausforderung und hat auf jeden Fall Spaß gemacht.


Die Kulisse in Barloks Hafen war wirklich großartig. Mit viel Liebe zum Detail hat Barlock hier eine total realistische Raumschiffabsturzstelle gebaut.


Das Publikum saß auf Paletten und Kisten herum, stand an Wände gelehnt oder machte es sich auf dem Fußboden gemütlich. 

Das war mal wieder ein wirklich gelungener literarischer Abend. Ich finds toll, dass ich endlich wieder etwas öfter online bin und so mehr mitbekomme. :-)