Mittwoch, 20. Mai 2015

Eva Völler - „Die goldene Brücke“

Zeitenzauber 2
ISBN: 9-783-8432-1080-5

Schon mit dem ersten Satz ging es direkt rein ins zweite Zeitreiseabenteuer von Anna und Sebastiano. Sie befreien den berühmt berüchtigten Cassanova aus der so genannten Bleikammer. Im Unterschied zum ersten Buch ist hier allerdings auch von Anfang an Liebe im Spiel. Und ein weiteres niedliche Detail ist die Eifersucht von Sebastiano. Denn in dem Fall ist Anna mal die Begehrte - Eigentlich vollkommen klar, bei Cassanova.

Aber es bleibt nicht so einfach und unkompliziert. Denn der Abstecher in die Bleikammern ist nur der Vorspann zu einem Abenteuer, in dem Sebastiano Hilfe braucht. - Er ins Paris 1625 geschickt worden und hat dort eine Art Gedächtnisverlust erlitten. Das heißt nun, er hat sich in der Zeit so integriert, dass er glaubt, wirklich da zu leben. - Anna hat gerade ihre schriftlichen Abiturprüfungen überstanden und soll nun hinterher, um ihn zu retten.
Anna hat die üblichen Probleme mit der Vergangenheit. - Unter anderem der Dreck überall und die doch recht spärlichen hygienischen Maßnahmen. Und dann wird es auch nicht so einfach, Sebastiano auf ihre Seite zu ziehen. Denn er ist ein Musketier und Anna eine Bedienung in einer Art Kneipe... - Es kommt zu zahlreichen Verwicklungen, einem fast Mord und Anna bekommt mit, dass sie auch eine Aufgabe in dieser Zeit hat. ...

Ich war von diesem Buch irgendwie nicht mehr ganz so gefesselt, wie vom ersten Band. Trotzdem hatte es seine eigene Faszination. - Die Idee, Zeitreisen mal so umzusetzen, finde ich nach wie vor richtig gut. Na ja, es ist ja auch so, dass man es doch recht oft hat, dass Band 2 dann oftmals mit dem ersten nicht mehr mithalten kann.

Band 2 haben ich jedenfalls auch noch liegen und lese den dann auch gleich im Anschluss. - Das soll ja dann auch der letze Band der Reihe sein. - Ganz vernünftig so. Theoretisch hätte man aus dieser Reihe eine Endlosserie machen können. Aber ich denke mal, dass das dem Lester unter Umständen wohl auch recht langweilig werden könnte.

Für alle, die sich selber ein Bild vom Buch machen wollen, habe ich wieder eine Leseprobe auf meiner Website...

Wir lesen uns!