Mittwoch, 8. April 2015

Martin S. Burkhard - „Lenas Freundin“

ISBN: 978-3-7349-9234-6

Lenas Freundin ist verstorben. Genau zu dem Zeitpunkt, als Lena sie wirklich gebraucht hätte. Doch dank der verworrenen menschlichen Psyche bleibt Lena ihre Freundin erhalten. Ob das allerdings so gut ist, ist noch fraglich.

Lena hat ihre Tochter durch einen Verkehrsunfall verloren. Sie sucht Trost bei ihrer besten Freundin. Das zumindest will der Autor dem Leser glauben machen. Was bei diesem Besuch wirklich passiert ist, bleibt bis fast ans Ende verborgen. Statt dessen ist eine Mutter von Rachegelüsten zerfressen und merkt es nicht einmal selber. Immer wieder ist von einer imaginären Freundin die Rede, die aber zu keinem Zeitpunkt wirklich greifbar ist.

Der Inhalt hätte sehr spannend sein können. Aber irgendwie kommt mir die ganze Story komplett zerschrieben vor. Viel zu viel ist erklärt und ich hatte zu wenig Raum für meine eigene Fantasie. - Genau das Problem hatte ich auch schon bei dem anderen Buch von diesem Autor. Seine Themen sind spannend und das könnten echt kolossale Bücher werden, wenn er sein Handwerk wirklich drauf hätte.

Für die 235 Seiten habe ich wirklich elend lang gebraucht. Bei diesem Buch ist es mir zum ersten Mal passiert, dass ich über der Lektüre eingeschlafen bin. Eine vollkommen neue Erfahrung für mich.
Erschienen ist das Buch am 1.April 2014 im Gmeiner-Verlag. Bei einem so jungen Buch gibt es auch noch keine weitere Auflage.
Bewertet habe ich die Schreibe mit 4 von 5 Sternen. - Mit Abstand betrachtet erscheint mir die Bewertung fast schon zu gut.

Trotz allem gibt es auf meiner Website wieder eine Leseprobe. So könnt ihr euch selber ein Bild von diesem Buch machen.

Wir lesen uns!