Sonntag, 22. März 2015

Wochenzusammenfassung 12. Kalenderwoche 2015

Allgemein:
Wahnsinn, jetzt haben wir nur noch anderthalb Wochen, und der März 2015 ist schon wieder Geschichte. - Mal ehrlich, ich wollte es nie glauben, aber es ist wirklich so, dass mit zunehmendem Alter auch die Zeit immer schneller und schneller vergeht. Wenn man früher so etwas zu mir gesagt hat, habe ich die Leute nur ausgelacht und für nicht ganz dicht gehalten. Und jetzt geht es mir selber so.

Die Sonnenfinsternis am Freitag, war nur leider keine totale, habe ich so am Rande mitverfolgt. - Ich hatte Spätschicht und so die Zeit am Vormittag immer mal hoch zu schauen.
Als der höchste Deckungsgrad erreicht war, wurde das Licht schon etwas komisch. Irgendwie unwirklich. - Und den ganzen Vormittag über war es frisch. Ich konnte nicht wirklich in der Sonne sitzen und ein paar Zeilen lesen, wie ich es die anderen Tage gemacht hatte.

Der Herr Kommissar hat sich auch wieder erholt. - Die Tabletten hatten ihn ja etwas down wirken lassen. Was aber wahrscheinlich wieder ganz gut war, da er so etwas Ruhe gehalten und und die Entzündung gut ausheilen konnte. 
Am Mittwoch hat er dann die letzte bekommen und am Donnerstag war er wieder fit. - So gut das eben möglich ist, wenn man auf die 81 zu geht *lach*

Arbeit:
Die Arbeitswoche habe ich nicht an einer Maschine, sondern an einem antiken Schrotthaufen verbracht. - Ich habe das Teil deswegen "Heilige Elisabeth" getauft. 
Die "Heilige Elisabeth" ist eine Sagengestalt, die wohl mal auf der Wartburg gelebt haben soll. Und da es eine Sage ist, dass dieser antike Schrotthaufen mal reibungslos funktioniert hat, heißt der nun eben auch so. BASTA
Dabei hatte ich jeden Tag irgendwie andere Kollegen. Das sorgte dann noch für einen erhöhten Stresslevel. - Am Ende war mir total egal, was raus gekommen ist. Ich habe einfach alles eingepackt. Mir doch egal, ob der Kunde das reklamiert! Ich bin nur ein Leiher und nicht nicht in der Lage, aus Scheise Gold zu machen.

Literatur:
Ich hatte viel Zeit zum Lesen, in dieser Woche. Zum einen war es ruhig in der Wohnung, da der Muggel und ich unserer Gegenschichtphase haben und dann bin ich auch immer relativ zeitig munter geworden.
So habe ich "...und das Huhn hieß Ilsabein" beenden können. Mein erstes Printbuch in diesesem Jahr. Hatte ich ja beim letzten Schreibwettbewerb gewonnen.
Dann habe ich Band 1 der Zeitenzauber-Trilogie gelesen. Es nannte sich "Die magische Gondel" und hat mich von Anfang an voll gefesselt.
Gestern habe ich dann Band 2 angefangen. Heißt "Die goldene Brücke" und hatte mich auch von Anfang an in seinem Bann.

Topp der Woche:
Eindeutig das Bilderbuchwetter - auch wenn es gut noch übers Wochenende hätte andauern können...

Flop der Woche:
Die Maschine, an die man mich gestellt hatte.... ohne Worte....