Mittwoch, 4. März 2015

Sebastian Fitzek - „Passagier 23“

ISBN: 9-783-4261-9919-0

Da denkt man immer, dass Kreuzfahrten beschaulich und erholsam sind. Aber wenn man den „Passagier 23“ gelesen hat, kann man sich da nicht so sicher sein. Denn was Martin Schwartz erleben muss, ist nicht von schlechten Eltern. Er verliert auf einer solchen Kreuzfahrt nämlich Frau und Sohn. Und gerade, als er so halbwegs wieder in normale Bahnen gelangt ist, soll er auf genau das Unglücksschiff, um Ermittlung anzustellen.
Die Handlungen und Ermittlungen sind in leicht verständlichen Sätzen beschrieben. Dem Leser bleibt genug Raum für eigene Fantasie und den Film im Kopfkino.
Ich war gefesselt, habe mitgerätselt, zum ja auch immer von einer Frau die Rede ist, die gerade in den Fängen des Kindnappers ist. Und wie zum Henker passt das abgesägte Bein ins Bild, von welchem im Vorspann die Rede ist.
Nicht selten bin ich im Dunkeln getappt, was meine Vermutungen so angeht. Und als sich dann alles aufgeklärt hat, konnte ich nicht wirklich glauben, was ich da gelesen habe....

Fakt ist mal, dass ich wohl so schnell keine Kreuzfahrt auf einem Meeresriesen machen werde. Und wenn die Werbeprospekte auch noch so bunt sind. Ich kann mir schließlich nicht sicher sein, ob die Ereignisse da nun erdacht sind oder wirklich so geschehen. - Denn irgendwo muss ja auch so eine Schiffstadt mit ihrem Müll hin. Ich glaub schon, dass es da Müllpressen gibt....

Eine Leseprobe gibt es auf jeden Fall wieder auf meiner Website. Macht euch selber ein Bild. Aber ich kann das Buch durchaus empfehlen.


Wir lesen uns!