Samstag, 14. März 2015

Elmar Bereuter - „Die Lichtfänger“

ISBN: 9-783-4922-47719

Ein historischer Roman, der nicht unbedingt leicht zu lesen war. Das Thema selber war schon sehr interessant und ich bereue nicht, mich damit beschäftigt zu haben. Allerdings war das Buch nicht wirklich als Feierabendlektüre geeignet. Denn Schachtelsätze, kirchliches und altertümliches Geschwafel und teilweise auch noch Latein haben mir das Leben hier doch recht scher gemacht.

Außerdem fand ich das Thema nicht unbedingt gelungen umgesetzt. Es geht nämlich um die Hexenverbrennungen in Deutschland und ganz besonders in einem bestimmten Städchen. Die Prozesse, die zum größten Teil sowieso nur getürkt waren, wurden bis ins kleinste Detail beschrieben. Die Foltermethoden konnte man erfahren und auch, wie die Inquisitoren immer wieder zu neuen „Opfern“ gekommen sind.
Dann wiederum war die Rede von einem jungen Mann, der im Auftrag durch die Lande reist und Literatur zu diesen Verbrennung und Prozessen sammelt. - Es ist von Anfang an klar gewesen, dass der Part der Story in einer ganz anderen Zeit spielt. - Erst ganz zum Schluss ist mir ein Licht aufgegangen. Auf der allerletzten Seite ist mir klar geworden, dass es um diesen jungen Mann geht und was der Leser über die Prozesse erfährt, dass ist das, was der junge Mann aus den ganzen Schriftstücken, Büchern und Akten heraus lesen kann.
Ziemlich verwirrend das.

Das Buch war jetzt nicht das umfangreichste, was ich je gelesen habe. Es hat 414 Seiten und bewegt sich damit im guten Durchschnitt, was den Umfang an geht. - Allerdings habe ich jede nur erdenkliche Ausrede benutzt, um mich vor dem Lesen zu drücken. Eben weil ich bis zum Schluss nicht wirklich durchgestiegen in, was es nun mit den zwei Handlungssträngen auf sich hat.
Die aktuelle Ausgabe ist am 01.12.2006 erschienen. Die Erstausgabe ist aus dem Jahre 2005. - Das Buch ist also auch noch nicht mal wirklich alt...
Bewertet habe ich es mit 2 von möglichen 5 Sternen. Nicht sehr schmeichelhaft, aber eben meine Meinung.

Ok, ich würde es jetzt nicht unbedingt weiter empfehlen. Was das Thema angeht, da gibt es sicherlich Bücher wie Sand am Meer und ich könnte mir vorstellen, dass da einige Werke drunter sind, die weitaus leichter zu lesen sind.
Eine Leseprobe gibt es trotzdem wieder auf meiner Website.


Wir lesen uns!